Helikopter unterwegs: Sperrung der A46 zwischen Haan-Ost und Haan-West [entfällt]

439
Auf der Autobahn werden Arbeiten durchgeführt, es kommt zu Beeinträchtigungen. Foto: pixabay
Auf der Autobahn werden Arbeiten durchgeführt, es kommt zu Beeinträchtigungen. Foto: pixabay/symbolbild

Haan. Am Sonntag, 20. Juni, montiert der Übertragungsnetzbetreiber Amprion Flugwarnkugeln an der 380-Kilovolt-Höchstspannungsfreileitung über der A46. Die Autobahn wird dafür zwischen den Anschlussstellen Haan Ost und Haan West in beiden Fahrtrichtungen kurzzeitig gesperrt.

*Update, 18. Juni* Wie Amprion mitteilt, wird die zunächst geplante Sperrung nicht notwendig. Die Helikopterarbeiten an den Stromleitungen entfallen aufgrund der vorhergesagten Wetterlage. Das Unternehmen teilt mit: “Die angegebenen Böen, gepaart mit einzelnen Gewittern, stellen ein Sicherheitsrisiko dar, dem wir unsere Kollegen nicht aussetzen können. Wie immer geht hier die Sicherheit vor, deshalb sagen wir den Einsatz schon jetzt ab.”

Originalmeldung

-Anzeige-
blank

Die 380-Kilovolt-Höchstspannungsfreileitung verläuft an Haan und Hilden vorbei über Langenfeld bis in die Umspannanlage Opladen. Im Rahmen ihrer Sanierung montiert Amprion Flugwarnkugeln an den neuen Leiterseilen über der A46.

Für die Arbeiten ist eine Sperrung der A46 zwischen Haan-Ost und Haan-West am Sonntag zwischen 4 und 7 Uhr erforderlich.Nach Abschluss der Arbeiten wird die Autobahn umgehend wieder freigegeben.

Durch die Montage der weiß-orangen Flugwarnkugeln stellt Amprion sicher, dass die Leiterseile aus der Luft gut zu erkennen sind – beispielsweise wenn ein Helikopter bei einem Unfall auf der Autobahn landen muss.

Bereits am Samstag, 19. Juni, werden über der B228 im Bereich der Anschlussstelle Haan-Ost die erforderlichen Flugwarnkugeln eingebaut. In diesem Bereich kann es ebenfalls zu kurzzeitigen Straßensperrungen kommen.

Die 380-Kilovolt-Höchstspannungsfreileitung stammt aus den 1960er Jahren und leistet einen wichtigen Beitrag für die Versorgungssicherheit im Ruhrgebiet und im Rheinland. Aufgrund des Alters der Leitung besteht Erneuerungsbedarf. Über eine Strecke von insgesamt rund 60 Kilometern macht Amprion die Stromverbindung bis Oktober 2021 fit für die Zukunft. Dafür ersetzt der Übertragungsnetzbetreiber die oberen 380-kV-Leiterseile, reguliert die Beseilung der unteren 220-kV-Stromkreise nach und tauscht deren Isolatorenketten aus. Zudem werden die Masten stellenweise mit neuen Stahlbauteilen verstärkt.

Für Fragen während der Sanierungsmaßnahmen hat Amprion werktags von 8 bis 20 Uhr eine kostenlose Hotline unter der Rufnummer 0800 5895 2474 geschaltet.