Trauerbeflaggung für Opfer der Corona-Pandemie

341
blank
Eine Deutschlandflagge weht auf Halbmast. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw). Zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie wehen die Fahnen an zahlreichen Gebäuden in Nordrhein-Westfalen an diesem Mittwoch auf Halbmast.

-Anzeige-

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat anlässlich der Gedenkveranstaltung des Landes für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände Trauerbeflaggung angeordnet, wie die Landesregierung am Dienstag mitteilte. Im Landtag in Düsseldorf ist an diesem Mittwoch eine zentrale Gedenkstunde für die Opfer der Corona-Pandemie geplant. Dabei wollen unter anderem Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der Präsident des Landtages, André Kuper, und die Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs NRW, Barbara Dauner-Lieb, das Wort ergreifen.

Seit dem Ausbruch der Pandemie sind in Nordrhein-Westfalen mehr als 17.000 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Besonders viele Todesopfer gab es Ende Dezember, kurz bevor die Impfaktion starten konnte. Allein am 22. Dezember 2020 waren 178 Corona-Tote in NRW zu beklagen, wie aus den Daten des Landeszentrums für Gesundheit hervorgeht.

Nach dem Meldestand vom Mittwoch wurden innerhalb eines Tages zehn weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle stieg damit auf 17.123 in NRW. Die bundesweit ersten beiden Corona-Todesfälle waren Anfang März des vergangenen Jahres in Nordrhein-Westfalen bekanntgeworden.