“Abgeordnetenwatch”: Griese beantwortete alle Fragen

129
Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese. Archivfoto: Mathias Kehren
Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Ein glatte „1“ bekommt Kerstin Griese bei „abgeordnetenwatch.de“ als „Zeugnisnote“ zu Beginn der Sommerferien.

60 von 60 Fragen, die Bürgerinnen und Bürger auf dem Portal eingestellt haben, hat die SPD-Abgeordnete beantwortet. Damit liegt sie auf Platz 8 von 142 NRW-Bundestagsabgeordneten.

Für Kerstin Griese ist es selbstverständlich, dass sie den Menschen zuhört und ihre Standpunkte und Entscheidungen erläutert, sagt Kerstin Griese. „Deswegen unterstütze ich abgeordnetenwatch.de bereits seit 15 Jahren und habe immer alle dort eingegangenen Fragen beantwortet.“

-Anzeige-

Auch für den neuen Abgeordnetenwatch-Podcast „Unter der Lupe“ engagiert sich die Sozialdemokratin und hat in der ersten Folge erläutert, wie ein Gesetz entsteht.

„Am Beispiel des Lieferkettengesetzes beschreibe ich, wie die Zusammenarbeit von Ministerien und Bundestag abläuft und wie Lobbygruppen versuchen, Einfluss zu nehmen. Glücklicherweise versuchten aber nicht nur Wirtschaftsverbände, das Gesetz zu verhindern, sondern gesellschaftliche Initiativen setzten sich gezielt dafür ein, es zu verabschieden“, so Griese. Es sei ein Erfolg, dass Unternehmen dafür verantwortlich sind, dass entlang ihrer globalen Lieferketten Menschen- und Arbeitsschutzrechte durchgesetzt werden.