Mettmann beteiligt sich an Wettbewerb „Städte-WOW-Förderung“

64
Die Treppenanlagen mit Blick auf die Galerie Königshof hat die Trennung zwischen Altstadt und Einkaufszentrum aufgehoben. Foto: Volkmann
Die Treppenanlagen mit Blick auf die Galerie Königshof hat die Trennung zwischen Altstadt und Einkaufszentrum aufgehoben. Foto: Volkmann

Mettmann. Für die Städtebauförderung des Landes NRW ist das Jahr 2021 ein ganz besonderes Jahr: Die Förderung gibt es seit 50 Jahren. An einem deshalb ausgerichteten Wettbewerb nimmt auch die Kreisstadt Mettmann teil.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellt die besonderen Errungenschaften der Städtebauförderung deshalb mit einem eigenen Wettbewerb „50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“ in den Fokus der Öffentlichkeit.

Auch die Stadt Mettmann nimmt am Wettbewerb mit der Umgestaltung der Straße „Am Königshof“ sowie der großzügigen Treppenanlage zum Lavalplatz teil. Darauf weist die städtische Verwaltung hin.

-Anzeige-
blank

Ab dem heutigen 12. Juli sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, über die schönsten Städtebauprojekte abzustimmen. Stimmen Sie für die Stadt Mettmann unter www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow ab.

„Sie ist grün, sie ist barrierefrei – die großzügige Treppenanlage von der Straße ,Am Königshof‘ hoch zum Lavalplatz ist ein wichtiges Element für das Leben und Verweilen in unserer Stadt geworden. Sie verbindet die Fußgängerzone und die historische Oberstadt mit dem Einkaufszentrum. Darüber hinaus eignet sich die Treppe hervorragend als Zuschauertribüne für Aktionen und Aufführungen von Künstlern auf dem Königshofplatz“, sagt Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. „Vote for ME“, ruft sie alle Bürgerinnen und Bürger auf, für Mettmann zu stimmen.

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wenn aus einer Idee eine Zeichnung auf dem Papier wird und aus einer Zeichnung Realität, wird und ein neues Stadtgefühl entsteht – dann ist das die Städtebauförderung von Land, Bund und Kommunen. Zum 50. Jubiläum der Städtebauförderung in diesem Jahr haben wir die Kommunen in Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, Bilder von Förderprojekten einzureichen. Ich freue mich, dass so viele mit dabei sind und der Städtebauförderung des Landes ein Gesicht geben. Aber wo steht das schönste Projekt? Für die Bürgerinnen und Bürger heißt es bis zum 26. Juli: Abstimmen und ihren Favoriten wählen.“

Über zwei Wochen, bis zum 26. Juli, ist das Online-Voting freigeschaltet. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin hat eine Stimme. Die zwölf Projekte mit den meisten Stimmen, werden zu einem Fotokalender für das Jahr 2022 gestaltet. Auf die drei bestplatzierten Kommunen wartet darüber hinaus jeweils ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Preisträger werden im Nachgang der Online-Abstimmung über die Accounts des Ministeriums in den Sozialen Medien bekannt gegeben. Dort wird die Aktion unter dem Hashtag #NRWStädteWOW begleitet.