Wülfrather Hegering wächst: Zahlreiche Jungjäger

80
Der Vorstand des Hegerings wurde in seinem Amt bestätigt (v. l. n. r.): Frank Radermacher, Stefan Müllenborn, Luciana Volmer und Reinhard Fiedler. Foto: Hegering
Der Vorstand des Hegerings wurde in seinem Amt bestätigt (v. l. n. r.): Frank Radermacher, Stefan Müllenborn, Luciana Volmer und Reinhard Fiedler. Foto: Hegering

Wülfrath. Der Hegering Wülfrath hat auf einer Open-Air-Jahreshauptversammlung im Reitstall Volmer an der Bergstraße seinen Vorstand im Amt bestätigt: Hegeringleiterin Luciana Volmer, ihr Stellvertreter Stefan Müllenborn sowie Frank Radermacher (Schatzmeister) und Reinhard Fiedler (Geschäftsführer) sind wiedergewählt worden.

Das Vorstandsquartett blickte auf ein weiteres Corona-Jahr zurück. Es sei ein “durchaus schweres Jahr auch für die Wülfrather Jägerinnen und Jäger”, gewesen. Angebote, Fort- und Weiterbildungen sowie die Aktivitäten am Schießstand hätten nur unter erschwerten Bedingungen stattfinden können.

„Der Vorstand gab sein Bestes, die Mitglieder auch während der Lockdown-Phasen zu informieren“, so Luciana Volmer in ihrem Jahresrückblick. Dabei ging es um Fragen der Systemrelevanz von Jägerinnen und Jägern, aber auch um die Thematik Jagdscheinverlängerung beim Kreis Mettmann.

-Anzeige-

Auch darüber hinaus waren die Mitglieder des Hegerings nicht untätig. Mitglied Markus Schreiner hat den Drohnenführerschein erworben, damit die Wiesen,  vor der Mahd, zur Kitz-Rettung abgeflogen werden können. Und als neue Hundeobfrau konnte die Velberter Jägerin Gina Knoch gewonnen werden. Sie unterstützt die Hundehalter im Hegering in der Hundeausbildung, der Vorbereitung auf Prüfungen und in Alltagsfragen.

Insgesamt ist der Hegering weiter gewachsen und zählt nun über 110 Mitglieder, darunter zahlreiche Jungjäger. Für die kommenden Monate hofft der Hegering, beispielsweise die regelmäßigen Stammtische wieder aufzunehmen. Der Jagdhornbläsercorps probt seit Januar wieder online und hofft jetzt wieder in die Probenarbeit einsteigen zu können.

„Wie es mit unserer Kinder- und Jugendarbeit, insbesondere dem Lernort-Natur, unserem außerschulischen Lernangebot für Wülfrather Grundschulen, weitergeht, muss Corona zeigen“, so Luciana Volmer. Immerhin: Ein Kinder-Ferienangebot mit Bezug zu Natur und Hege („Der junge Jagdhelfer“) konnte in der ersten Ferienwoche bereits durchgeführt werden. Vor den Ferien besuchte der Kindergarten St. Josef die Jägerinnen und Jäger und bekam auch ein Vorführung des Falkners Hansi Seemeier geboten.