Abkoch-Gebot aufgehoben: “Keine bakteriellen Auffälligkeiten”

3178
Das Abkoch-Gebot für Trinkwasser wurde aufgehoben. Foto: pixabay
Das Abkoch-Gebot für Trinkwasser wurde aufgehoben. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Die Kreisverwaltung sowie verschiedene Stadtwerke weisen darauf hin, dass das Abkoch-Gebot aufgehoben wurde.

“Ab sofort ist das vergangene Woche vom Gesundheitsamt angeordnete Abkochgebot für das Leitungswasser in Wülfrath und Heiligenhaus, Velbert mit den Ortsteilen Mitte und Neviges sowie in den Ratinger Stadteilen Lintorf, Breitscheid, Hösel und Eggerscheidt aufgehoben”, heißt es hierzu vom Kreis Mettmann.

Zahlreiche Kontrollmessungen hätten eine konstant gute Trinkwasserqualität bestätigt. Alle Analyseergebnisse der letzten Tage zeigten keine bakterielle Auffälligkeiten. Die Trinkwasserqualität sei konstant gewährleistet.

-Anzeige-

“Ein Abkochen des Leitungswassers ist somit vor Verzehr nicht mehr erforderlich”, so die Kreisverwaltung.

Die Chlorung wird die Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft vorsorglich dennoch fortsetzen. Abhängig von den Ergebnissen der weiteren Kontrollmessungen werde geprüft, ob die zusätzlichen Desinfektionsmaßnahmen in den nächsten Tagen schrittweise komplett eingestellt werden können.

Rainer Roggatz, Leiter Technik bei RWW: „Seitdem das Hochwasser abgelaufen ist, haben
wir mit den Aufräumarbeiten auf unserem Gelände begonnen. Alles, was die Ruhr
mitgetragen hat, entfernen wir gerade. Die Anlagen werden intensiv gespült, geprüft und
ggfs. repariert. Die Versorgung ist sichergestellt, es kann allerdings gelegentlich zu
Druckschwankungen kommen.“

Trotz der aktuell deutlich verbesserten Situation muss RWW wegen des Jahrhunderthochwassers noch zahlreiche Wiederherstellungs- und Instandsetzungsmaßnahmen vornehmen. Das Flusswasser hatte zudem Treibgut wie Gehölze oder Erdreich mitgeschwemmt und auf dem Gelände hinterlassen.

Informationen gibt es auf der Webseite des Versorgers unter www.rww.de. Fragen und Antworten zu Chlor: www.rww.de/chlor.