Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen

1800
blank
Das Motorrad des Haaners prallte in die Seite des Opels. Dadurch kam der 60-Jährige zu Fall und wurde schwer verletzt. Foto: Polizei

Haan. Am Dienstagvormittag ist ein 60 Jahre alter Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall an der Düsseldorfer Straße in Haan mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Lebensgefahr kann nach Mitteilung der Polizei aktuell nicht ausgeschlossen werden.

Die Mitteilung der Polizei über den aktuellen Stand der Unfallermittlungen:

Gegen 10:45 Uhr befuhr ein 34-jähriger Solinger mit seinem Opel die Düsseldorfer Straße in Haan in Richtung Innenstadt. Auf Höhe eines dortigen Baumarktes wollte der Mann wenden, weshalb er kurz hinter einer Fahrbahnerhebung nach rechts ausscherte, um dann in einem Zug nach links abzubiegen, in der Absicht, dort in entgegengesetzte Richtung weiterzufahren.

-Anzeige-

Nach derzeitigem Erkenntnisstand missachtete er dabei einen 60-jährigen Motorradfahrer, der hinter dem Opel in gleiche Richtung hergefahren war. Der Haaner konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Seite des Opels. Dabei wurde der Motorradfahrer über das Auto geschleudert.

Mehrere Zeugen kümmerten sich sofort als Ersthelfer um den schwerst verletzten Motorradfahrer und alarmierten die Rettungskräfte. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Haaner mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Nach derzeitigem Stand kann eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Zur Dauer der Unfallaufnahme sowie während des Rettungseinsatzes musste die Polizei die Düsseldorfer Straße zwischen der Erkrather und der Hochdahler Straße für den Straßenverkehr absperren. Sowohl das Motorrad als auch das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.