Zeittunnel: Naturwanderung und Führung am Wochenende

36
Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling
Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Der Wülfrather Zeittunnel bietet am Samstag und Sonntag Veranstaltungen an: Eine Tour durch die Natur sowie eine öffentliche Führung. 

Am Samstag, 24. Juli, startet um 10 Uhr eine etwa zweistündige Tour vom Zeittunnel über den Schlupkothener Bruch, zum Aprather Bachtal oder zur Düssel.

Die acht Kilometer lange Wanderung führt über verschiedene Routen mit unterschiedlichem Zeitbedarf. “Bei den mittelschweren Wanderungen sollten Sie festes Schuhwerk tragen”, raten die Organisatoren.

-Anzeige-

Bei Starkregen und bei Temperaturen ab 30 Grad findet die Wanderung nicht statt. Wetterbedingt könne sich die Wegführung ändern.

Öffentliche Führung am Sonntag

Am Sonntag, 25. Juli, findet ab 12 Uhr findet eine öffentliche Führung durch den Zeittunnel statt.

In einem alten 160 Meter langen Abbautunnel des Bochumer Bruchs werden 400 Millionen Jahre Erdgeschichte mit allen Sinnen erlebbar. Die Atmosphäre dieses Ortes besticht durch den Wechsel der dunklen Tunnelabschnitte mit den farbigen „Zeitfenstern“ der erlebnisorientierten Ausstellung. Auf der Führung durch den Zeittunnel begegnen Teilnehmende ungewöhnlichen Lebewesen, Dinosauriern und den ersten Menschen. Am Ende des Tunnels fällt der Blick auf die 70 Meter hohen Felswände des Bochumer Bruchs. Inmitten einer von Menschenhand geschaffenen Naturkulisse.

Die Teilnehmerzahl ist bei beiden Veranstaltungen auf 20 Personen begrenzt. Tickets gibt es im Vorverkauf über Neanderticket. Restkarten sind an der Kasse im Zeittunnel erhältlich.