Steigende Corona-Inzidenz: Neanderbad reagiert mit Einschränkungen

1149
Eingangsbereich Neanderbad. Foto: Stadtwerke Erkrath GmbH
Eingangsbereich Neanderbad. Foto: Stadtwerke Erkrath GmbH

Erkrath. Aufgrund der im Landkreis Mettmann wieder über den Wert von zehn gestiegenen Sieben-Tage-Inzidenz werde ab Montag der Besuch im Neanderbad nur mit einer Online-Reservierung und einer Nachweispflicht möglich sein, das teilen die Stadtwerke Erkrath mit.

“Gerade mal eine Woche im Normalbetrieb, doch leider steigen täglich die Infektionszahlen im Kreis Mettmann und wir befinden uns voraussichtlich ab Sonntag in der Inzidenzstufe 1. Das bedeutet, dass wir zeitnah die in der Corona-Schutzverordnung vorgegebenen Maßnahmen umsetzen müssen. Dazu gehören unter anderem die Kontaktdatennachverfolgung, strengere Reglementierung der Besucherzahlen und die 3G-Nachweispflicht”, so Lars Glörfeld, Leiter des Neanderbads.

Derzeit dürfen maximal 300 Badegäste sich gleichzeitig im Neanderbad aufhalten. Hierfür wird vorab eine Online-Reservierung für ein bestimmtes Zeitfenster benötigt. Um eine Reservierung vornehmen zu können, bedarf es zunächst einer Anmeldung im Reservierungsportal unter ticket.neanderbad.de.

-Anzeige-

Ein gewünschtes Zeitfenster kann dann ausgewählt und reserviert werden. Die Bezahlung der Tickets erfolgt vor Ort an der Neanderbad-Kasse. “Die Reservierungsbestätigung, ausgedruckt oder digital, muss an der Kasse vorgezeigt werden”, so die Stadtwerke. Beim Einlass des gebuchten Zeitfensters kann es zu Wartezeiten kommen.

Die Stadtwerke Erkrath informieren zudem: “Gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung NRW besteht für den Einlass ins Neanderbad zudem wieder eine Nachweispflicht der 3Gs für Personen ab dem Schuleintritt. Dies bedeutet, dass ein Besuch nur mit einem negativen Test, Impf- oder Genesenen-Nachweis sowie der Vorlage eines amtlichen Ausweisdokuments möglich ist.”

Neben den bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin die Maskenpflicht im Eingangs- und Umkleidebereich (Medizinische Masken, FFP2 oder KN/N95-Masken) sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter.

Die zur Verfügung stehenden Tickets für das Solebecken sind, aufgrund der vorzuhaltenden Fläche pro Besucher, stark reglementiert und nach Verfügbarkeit vor Ort buchbar. Das Solarium bleibt weiterhin geschlossen und es finden keine Spiele-Nachmittage statt. Das Schwimmbadbistro “Kliff” ist geöffnet.

“Es gilt auch zusätzlich die ergänzte Haus- und Badeordnung”, so die Stadtwerke. In den Schulferien öffnet das Neanderbad auch montags von 11 bis 21 Uhr. An den übrigen Tagen kann dienstags bis freitags von 6.30 bis 21 Uhr geschwommen werden. An den Wochenenden ist das Familien-und Freizeitbad von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.neanderbad.de.