Trinkwasser in Euskirchen und Swisttal-Odendorf abkochen

61
Strom- und Wasserleitungen liegen frei. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild
Strom- und Wasserleitungen liegen frei. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Nach der Hochwasserkatastrophe sollte das Trinkwasser in Euskirchen wegen mikrobiologischer Veränderungen derzeit nur abgekocht getrunken werden.

Die Abweichungen seien in aktuellen Proben im Bereich des Wasserversorgungsverbandes Euskirchen-Swisttal (WES) festgestellt worden, teilte die Stadt am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit. Betroffen seien alle Euskirchener Ortsteile außer Frauenberg, Oberwichterich, Elsig, Wißkirchen und Euenheim.

Bei mikrobiologischen Abweichungen von der Trinkwasserverordnung kann es um Krankheitserreger in zu großen Konzentrationen gehen.

-Anzeige-

Für das Trinkwasser in Swisttal-Odendorf besteht seit Mittwochabend ein vorsorgliches Abkochgebot. Wie das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises mitteilte, sind die genommenen Proben zwar unauffällig, aber es gebe bakterielle Verunreinigungen im Versorgungsnetz wegen des Starkregens der vergangenen Woche.

«Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen», hieß es in beiden Fällen. Die von Kaffeemaschinen entwickelte Temperatur sei dafür nicht ausreichend. Und: «Sollte keine Möglichkeit zum Abkochen bestehen, wenden Sie sich bitte an die zentralen Trinkwasserstellen in den Ortsteilen der Stadt Euskirchen.»