Wülfrather Kampagne gegen den Leerstand

1046
blank
Haben jetzt die neue Kampagne vorgestellt: Karsten Niemann und Anja Haas von der Wirtschaftsförderung der Stadt Wülfrath mit Plakaten und einem Banner. Foto: Kling

Wülfrath. Die Wirtschaftsförderung in Wülfrath will „durchstarten“. Der Kampf gegen die Leerstände in der Fußgängerzone soll weitergehen.

Drei zuvor leerstehende Ladenlokale sind über das Sofortprogramm des Landes wieder vermietet (Baguette, Grills und Lego). Jetzt gibt es noch Fördermittel, um vier weitere Leerstände wiederbeleben zu können.

Mit einer neuen Internetseite, Plakaten und Bannern wollen Wirtschaftsförderer Karsten Niemann und Kollegin Anja Haas die Kampagne gegen den Leerstand befeuern. Motto: „Chance.Jetzt! Durchstarten in Wülfrath.“

-Anzeige-

Leerstehende Lokale gibt es deutlich mehr in der Fußgängerzone. 14 hatte die Stadt beim Land angemeldet. Maximal 50 Prozent werden gefördert – macht sieben. Drei Geschäfte hat die Wirtschaftsförderung bereits vermittelt. Bleibt noch Geld für vier weitere.

Auf der neuen Internetseite (www.durchstarten-in-wuelfrath.de) steht, welche Ladenlokale gemietet werden können. Denn: Nicht alle Hauseigentümer, die einen Leerstand haben, machen mit.

Außerdem steht auf der neuen Seite, was es unter dem Strich im Monat kostet, ein Ladenlokal zu mieten. Die komplizierte Förderregel des Landes hat Wülfrath auf den Punkt gebracht: „20 Prozent der Kaltmiete.“ Das ist das, was der neue Mieter plus Nebenkosten bezahlen muss.

Und er muss ein paar Bedingungen erfüllen. Zum Beispiel muss das Geschäft mindestens 25 Stunden in der Woche geöffnet haben. Der Vertrag läuft über zwei Jahre.

Dass was gegen Leerstände getan werden muss, ist für Wirtschaftsförderer Niemann unzweifelhaft, auch wenn es sich nur um Übergangslösungen handeln sollte. „Leerstände wirken sich immer negativ auf das Besucherverhalten aus“, sagt Niemann.

Ob die neuen Nutzungen sich über die zwei Jahre hinaus halten können, entschieden letztlich die Menschen selbst mit ihren Einkäufen. Bei Lego und Grillgeräte handelt es sich ja nebeneinander um zwei Unternehmen, diem im Online-Handel so erfolgreich sind, dass sie es jetzt auch mit Ladenlokalen vor Ort versuchen.

Ob die neuen Geschäfte angenommen werden, entscheiden die Menschen in der Stadt mit ihren Einkäufen.

Wülfrath war mit den Vermietungen durch das Sofortprogramm im Vergleich mit der Nachbarschaft ganz weit vorne. Mit dem „Durchstarten“ soll jetzt der „zweite Teil der Rakete“ gezündet werden, erzäht Karsten Niemann.

Interessenten können sich jetzt auf der neuen Internetseite über die Möglichkeiten informieren und sich dann per Mail oder Anruf an Anja Haas wenden: Telefon (02058) 18336, Mail a.haas@stadt.wuelfrath.de.

Bei der Wirtschaftsförderung hoffen sie darauf, dass das Förderprogramm noch verlängert oder erweitert wird.

Denn selbst wenn noch vier Lokale in nächster Zeit vermittelt werden können: Leerstände hat die Innenstadt noch ein paar mehr.