Streifzüge durch die Sandheide: Vier Termine

341
An vier Terminen können Interessierte Sandheide bei geführten Spaziergängen erkunden. Bild: Stadt Erkrath
An vier Terminen können Interessierte Sandheide bei geführten Spaziergängen erkunden. Bild: Stadt Erkrath

Erkrath. Das Quartier mit anderen Augen sehen – das ist das erklärte Ziel der neuen Aktion „Streifzüge durch die Sandheide“: An vier Terminen werden verschiedene Bereiche des Fördergebiets des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt Sandheide erkundet.

Das Quartiersmanagement hat mit ehrenamtlichen Guides thematische Routen erstellt, die durch das Quartier führen: „Wir sind selbst immer wieder erstaunt über die Vielfältigkeit dieses Quartieres und möchten auch anderen Menschen zeigen was es zu entdecken gibt. Mit unseren Guides haben wir lokale Experten gewinnen können, die mit Leidenschaft und Know-How durch die Sandheide führen“, erklärt Quartiersmanagerin Saskia Goebel.

Die Teilnahme an den Streifzügen durch die Sandheide ist kostenlos, aufgrund der auf 15 Personen begrenzten Teilnehmerzahl ist jedoch eine Anmeldung erforderlich – entweder per E-Mail an sandheide@erkrath.de oder telefonisch unter 0151 61647576.

-Anzeige-

Den Auftakt am Freitag, 13. August, macht Herbert Bander von 17.30 bis 19 Uhr: Der gebürtige Trillser hat die Entwicklung der Sandheide seit dem Ende des zweiten Weltkrieges hautnah miterlebt und kann zu jedem Fleckchen etwas Spannendes berichten. Als Stadtführer durch Hochdahl hat er im Auftrag des Bergischen Geschichtsvereins bereits Erfahrung gesammelt und ist ein Ausnahmetalent im Vermitteln erlebter Geschichte. Herbert Bander wird einen weiteren Streifzug am 18. September von 15 bis 16.30 Uhr anbieten, da das Gebiet zu weitläufig ist, um es in einer Tour vollständig zu erkunden. Das
Quartiersmanagement empfiehlt Interessierten, an beiden Streifzügen teilzunehmen.

Flora und Fauna in der Sandheide

Die Initiative „Hochdahl – schön bunt!“ um Gründer Lars Busch hat in den vergangenen zwei Jahren mehrere Wildblumenwiesen entlang der Schildsheider und Sandheider Straße angelegt. Bei dem Streifzug am 20. August wird er alle Interessierten von 17.30 bis 19 Uhr entlang der verschiedenen Flächen führen und den Prozess der Entwicklung hin zu einer
insektenfreundlichen Umgebung erklären.

Zu guter Letzt geht es am 25. September von 15 bis 16.30 Uhr in den Wald. Tatsächlich gibt es hiervon große Flächen in der Sandheide – knapp 20 Prozent des Fördergebiets sind ausgewiesene Waldflächen. Försterin Renate Späth, die auch im Naturschutzzentrum Bruchhausen aktiv ist, wird die Teilnehmenden auf einen beruhigenden Wald-Spaziergang mitnehmen und über die hier beheimateten Lebensformen mitten im urbanen Raum berichten.

Für die Streifzüge nutzen die Guides ein Mikrofon und die Teilnehmenden erhalten hierfür einen Empfänger. So kann der Abstand gewahrt werden, ohne dass man wichtige Informationen verpasst. Alle Informationen gibt es auch unter www.erkrath.de/herausspaziert.