Hochwasser: 50.000 Euro für geschädigte Vereine

2452
Hochwasser haben auch in NRW zu erheblichen Schäden geführt wie hier in Langenberg. Foto: Mathias Kehren
Hochwasser haben auch in NRW zu erheblichen Schäden geführt wie hier in Langenberg. Foto: Mathias Kehren

Velbert/Kreis Mettmann. Die Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert stellt 50.000 Euro für Vereine und gemeinnützige Einrichtungen zur Verfügung, die unter den Folgen des Hochwassers leiden und Kunden der Sparkasse HRV sind.

„Viele Menschen und Unternehmen sind vom Hochwasser und dessen Folgen stark getroffen“, schreibt die HRV. „Das gilt auch für gemeinnützige Einrichtungen und Vereine in Hilden, Ratingen und Velbert, die mit den Folgen der Katastrophe zu kämpfen haben: Einrichtungsgegenstände sind unbrauchbar, Sport- und Spielgeräte zerstört oder Technik im wahrsten Sinne des Wortes abgesoffen.“

Die Sparkasse HRV unterstützt betroffene gemeinnützige Einrichtungen sowie Vereine. Dafür hat sie einen Spendentopf von insgesamt 50.000 Euro reserviert. Nachweislich vom Hochwasser betroffene Einrichtungen, die Kunden der Sparkasse HRV sind, können Spenden zur Finanzierung von Ersatzanschaffungen beantragen.

„Wir hoffen, dass wir damit einen finanziellen Beitrag leisten können, damit die geschädigten Vereine und Einrichtungen in unseren Städten bald wieder in einen etwas normaleren Alltag zurückkehren können“, erklärt Udo Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. „Schließlich leisten die Menschen, die sich dort einsetzen, wichtige Arbeit für unser soziales, gemeinschaftliches Leben in unseren drei Städten.“

Unter www.sparkasse-hrv.de/fluthilfe kann der entsprechende Antrag online gestellt werden.