Grünabfall und Bauschutt: Neuer digitaler Service in Heiligenhaus

270
blank
Wer Grünabfall an der Annahmestelle in Heiligenhaus loswerden will, kann das Ticket jetzt direkt am Computer oder auf dem Handy kaufen. Christoph Wintgen, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, Erster Beigeordneter Bjorn Kerkmann und Projektmanager Nils Gilges haben den neuen Service jetzt vorgestellt. Foto: Stadt Heiligenhaus

Heiligenhaus. Tickets für Grünabfall und Bauschutt gibt es in Heiligenhaus jetzt auch am Computer. Zusammen mit der Kreissparkasse hat die Stadt ein elektronisches Bezahlsystem und einen Ticketshop auf der Homepage eingeführt.

-Anzeige-

Ticketshops und Bezahlsysteme für Abfallkarten gibt es nach Angaben der Stadtverwaltung in der Umgebung bisher noch nicht. Heiligenhaus sei somit Vorreiter für diesen digitalen Service.

Neben den üblichen Verkaufsstellen für Papierkarten im Bürgerbüro oder im Einzelhandel bietet die Stadt eine neue Möglichkeit, nach getaner Garten- oder Bauarbeit online ein Ticket zu kaufen, um den Bauschutt oder Grünabfall direkt entsorgen zu können – bei gleichbleibenden Preisen.

Der Bürger kann auf der städtischen Homepage unter Service die jeweiligen Karten auswählen, ein Online-Ticket kaufen und bezahlen. Das wird an die eingegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Registrierungen sind nicht erforderlich. Ein QR-Code kann – ausgedruckt oder auf dem Smartphone – an der Grünabfallannahmestelle vorgezeigt werden. Per Scan wird das Ticket dann entwertet.

Umgesetzt wurde das Projekt von Mitarbeitern der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Düsseldorf, die den Kontakt zu „S-Public-Services“ hergestellt hat. Die Projektleitung im Rathaus lag beim Ersten Beigeordneten Björn Kerkmann und Nils Gilges, Projektmanager für Digitalisierung und Smart City.