Feste Ampel im Hassel: „Keine wilden Szenen um das Vorfahrtsrecht“

64
Eine Ampel für fahrende Verkehrsteilnehmenden und Fußgänger. Foto: pixabay/Symbolbild
Eine Ampel für fahrende Verkehrsteilnehmenden und Fußgänger. Foto: pixabay/Symbolbild

Mettmann. An der Engstelle an der Ratinger Straße im Hassel in Metzkausen, an der keine zwei Auto aneinander vorbeipassen, ist die provisorische Ampelanlage abgebaut worden. Darauf weist die Stadtverwaltung hin.

Es werde dort nun eine feste Ampel installiert, die künftig den Verkehr regelt. „Die neue Anlage erkennt per Videodetektion ankommende Fahrzeuge und schaltet im Idealfall – wenn kein Fahrzeug aus der Gegenrichtung kommt – kurzfristig auf Grün“, heißt es aus dem Rathaus. Bis die neue Ampel in Betrieb genommen werde, gelte zunächst noch einmal die alte Verkehrsregelung durch die Verkehrszeichen.

Die Stadt erklärt: „Die provisorische Ampel war an der Engstelle im Hassel wegen eines größeren Bauvorhabens vor Jahren aufgestellt worden. Schnell stellten Autofahrer, aber vor allem auch Anwohner fest, dass der Verkehr mit einer Ampel besser und ruhiger fließt als ohne.“ Mit der Ampel habe es plötzlich „keine wilden Szenen um das Vorfahrtsrecht“ mehr gegeben – vormals begleitet von lautem Geschimpfe und Gehupe.

Politik und Verwaltung folgtem dem Wunsch vieler Metzkausener Bürgerinnen und Bürger, für das Nadelöhr dauerhaft eine Ampel zu installieren.