Hochwasserschäden: Theaterfreunde helfen Wuppertaler Opernhaus mit Spende

36
Das Opernhaus in Wuppertal. Foto: Andreas Fischer
Das Opernhaus in Wuppertal. Foto: Andreas Fischer

Wuppertal. Das Hochwasser im Juli hat am Opernhaus Wuppertal massive Schäden hinterlassen. Zwei Millionen Liter Wasser im Bereich der Unterbühne haben die Technik dort vollständig zerstört.

An einen Spielbetrieb für Oper und Schauspiel Wuppertal ist dort vorerst nicht zu denken. Sicherungs- und Trocknungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet, eine provisorische Wiederherstellung der Bühne bis Ende des Jahres ist bereits angelaufen.

Nach den coronabedingten Einschränkungen in der letzten Spielzeit hatten sich die Wuppertaler Bühnen für diesen Herbst viel vorgenommen. So sind allein bis Dezember sieben Produktionen von den Folgen des Hochwassers betroffen. Noch während der Spielzeitpause wurde begonnen, alternative Spielorte in Wuppertal und der Region zu suchen. So wird Händels Oper ›Julius Caesar‹ in den Werkstätten der Wuppertaler Bühnen an der Uellendahler Straße zu erleben sein, die erstmals für diesen Zweck hergerichtet werden. Das Schauspiel zeigt sein Familienstück ›Schneewittchen‹ von Henner Kallmeyer im Haus der Jugend und im Kulturzentrum Die Börse. Die deutsche Erstaufführung von ›Il canto s’attrista, perché?‹ von Salvatore Sciarrino soll in Leverkusen stattfinden.

-Anzeige-
blank

Weitere konzertante Opernaufführungen sind in der Historischen Stadthalle geplant. Für die für Ausweichspielstätten entstehenden Mehrkosten stellen nun die Freunde der Wuppertaler Bühnen und des Sinfonieorchesters Wuppertal e. V. 100.000 Euro zur Verfügung. Deren Vorsitzender Peter Vaupel erklärt: »Nach den Herausforderungen der letzten Zeit darf der Neustart der Wuppertaler Bühnen nicht durch den Hochwasserschaden gefährdet werden. Wir wollen mit dieser Unterstützung deutlich zeigen, wie wichtig Opern- und Theatererlebnisse in unserer Stadt sind und unseren Teil dazu beitragen, schnelle Hilfe zu leisten.«

Die Freunde der Wuppertaler Bühnen und des Sinfonieorchesters Wuppertal unterstützen seit 1980 regelmäßig Oper, Schauspiel und Sinfonieorchester. So konnte beispielsweise dank großzügiger Spenden das Theater am Engelsgarten gebaut werden. Neben Zuschüssen für anspruchsvolle Inszenierungen unterstützen sie die Education und Theaterpädagogik der Wuppertaler Bühnen und finanzieren gemeinsam mit der Konzertgesellschaft Wuppertal die regelmäßig stattfindenden Kammerkonzerte. Alle zwei Jahre wird der ›Ball der schönen Künste‹ veranstaltet, alles mit dem Ziel, das Wuppertaler Kulturangebot langfristig zu erhalten und zu stärken.

Weitere Informationen, Spenden und Mitgliedsbeitritt (ab 35 Euro/Jahr) unter theaterfreunde-wuppertal.de.