Unfälle mit Flucht in Unterfeldhaus und Hochdahl: Ermittlungen

41
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Erkrath. Die Polizei in Erkrath ermittelt nach zwei Unfällen mit Fahrerfluchten, die sich am Mittwoch sowie am Donnerstag ereignet hatten. 

Am Mittwoch sei es auf einem Parkplatz eines Geldinstitutes am Neuenhausplatz in Erkrath-Unterfeldhaus zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen, berichtet die Polizei. Eine Autofahrerin hatten ihren schwarzen Skoda Fabia gegen 8 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt.

“Als sie gegen 9.40 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden vorne links fest”, so die Polizei. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere Hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

-Anzeige-

Unfall am Hochdahler Markt

Am Donnerstag kam es erneut zu einem Unfall mit Fahrerflucht. Diesmal auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes am Hochdahler Markt in Erkrath-Hochdahl. Laut Polizei gegen 16 Uhr parkte der Fahrer eines Peugeot 308 sein Fahrzeug rückwärts auf dem westlichen Parkplatz.

Wenige Minuten später habe er nach seiner Rückkehr zu seinem Auto einen frischen Unfallschaden an der Beifahrerseite festgestellt. “Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die hinzugezogenen Beamten konnte weißer Fremdlack gesichert werden”, berichtet die Polizei. “Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere Hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.”

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 9480-6450, jederzeit entgegen.