Schüler von Hund gebissen: Frauchen kümmert sich nicht

22
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Hagen. Bei dem Versuch, einen Hund zu streicheln, ist ein 17-Jähriger in Hagen von dem Tier gebissen und schwer im Gesicht verletzt worden.

Der Schüler begegnete in einer Pause einer Frau, die mit einem schäferhundgroßen Mischling an der Leine unterwegs gewesen sein soll, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Der 17-Jährige sagte der Polizei, die Halterin habe ihn gewarnt, dass ihr Tier beißen könne. Trotzdem habe er den Hund streicheln wollen – und wurde dabei sofort verletzt. Der Schüler kam stationär in ein Krankenhaus, die Frau lief den Angaben zufolge weg, ohne sich um den Jungen zu kümmern.

Die Polizei sucht nun nach der Besitzerin und ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag, sei aber erst in dieser Woche angezeigt worden.

-Anzeige-
blank