Museumsnacht und mehr im Zeittunnel Wülfrath

78
Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling
Eine der Attraktionen der Stadt: Der Wülfrather Zeittunnel. Archivfoto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Der Wülfrather Zeittunnel öffnet im Rahmen der Museumsnacht am Freitag, 24. September, bis zum späten Abend. Am Folgetag gibt es weitere Aktionen.

Um 18 Uhr beginne die diesjährige Museumsnacht im Neanderland mit der Eröffnungsrede des stellvertretenden Bürgermeisters Wolfgang Preuß, so der Hinweis der Veranstalter zum Programm am 24. September. Anschließend beginnt die erste von zwei öffentlichen Führungen. Die zweite Führung ist für 20 Uhr vorgesehen.

„Da die Führungen auf 20 Personen begrenzt sind, bitten wir Tickets auf www.neanderticket.de zu reservieren“, heißt es. „Freie Tickets erhalten Sie auch an der Abendkasse.“

-Anzeige-
blank

Drumherum gibt es Aktionen: Elke Voss-Klingler wird ihre Kunst „Müllgedanken“ ausstellen. Herbert Wagner liest aus seinem Buch „Der kleine Sauerländer erzählt“ ab 18.30 Uhr und ab 20.30 Uhr. Reinhold Weber wird sein Buch „Radeln für die Seele“ vorstellen. Die erste Lesung beginnt um 19.30 Uhr, die zweite um 21.30 Uhr.

Am Samstag geht es weiter

Am Folgetag (Samstag, 25. September) finden im Wülfrather Zeittunnel weitere Aktionen statt. Um 10 Uhr beginnt eine Wanderung bis zur Hundertwasser Siedlung. Die Route beginnt am Zeittunnel, geht weiter über Düssel und Schöller und führt entlang der Kölnischen Landstraße. Am Ende der Wanderung gibt es die Möglichkeit im Zeittunnel Café bei Kaffee und Kuchen die Wanderung ausklingen zu lassen.

„Bei Starkregen und bei Temperaturen ab 30 Grad findet die Wanderung nicht statt“, so die Organisatoren. Wetterbedingt könne sich die Wegführung ändern. Die Veranstalter raten zu festem Schuhwerk. Die Wanderung dauert rund vier Stunden. Die Kosten liegen bei fünf Euro pro Person. Es gilt die 3G-Regel.

Ebenfalls am 25. September bietet der Zeittunnel wieder einen Workshop für Kinder ab acht Jahre an. Die Veranstaltung unter dem Titel „Vulkane und Klimawandel“ beginnt um 11 Uhr und dauert etwa zweieinhalb Stunden. Die Kosten betrag zehn Euro pro Kind.

Geboten wird Wissenswertes über Vulkane und den Klimawandel, den sie verursachen können. „Nach einer kurzweiligen Tour durch den Zeittunnel wird außerdem die Herkunft der Gesteine erläutert und ein Vulkan angefertigt, der garantiert ausbrechen wird“, versprechen die Organisatoren.

Wanderung: „Zu Besuch in der Eiszeit“

Im Rahmen der Umweltbildung bietet der Zeittunnel Wülfrath am Sonntag, 26. September, erstmals eine Wanderung für Familien mit Kindern ab zehn Jahren an. Das Motto: „Zu Besuch in der Eiszeit – Wanderung rund ums Eiszeitliche Wildgehege Neandertal“.

Wie hat es zu Zeiten des Neandertalers im schönen Düsseltal ausgesehen? Welche Tiere waren Zeitgenossen des Neandertalers, und welche können wir heute noch hier sehen? Was bedeutete das Ende der Eiszeit für die Flora und Fauna? Diese und weitere Fragen werden bei der Wanderung um das Wildgehege beantwortet.

Die Veranstalter empfehlen festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung. Der Rundweg enthalte Treppen und Steigungen und sei nicht barrierefrei.

Treffpunkt ist der Parkplatz am Friedhof Millrath. Die etwa zweieinhalbstündige Wanderung beginnt um 11 Uhr.

Die Kosten für Erwachsene betragen zwölf Euro für Erwachsene und sieben Euro für Kinder. Der Nachweis der Erwachsenen über Impfung, Genesung oder aktuell negativem Test ist erforderlich. Kinder ab 15 Jahre brauchen einen Schülerausweis.

Anmeldungen für die Veranstaltungen sind erforderlich unter www.neanderticket.de.