TBW-Damen gegen 1. FC Köln chancenlos

69
Lisa Klanz hütet das Tor des Turnerbundes. Foto: TBW
Lisa Klanz hütet das Tor des Turnerbundes. Foto: TBW

Wülfrath. Die TBW-Damen haben gegen den 1. FC Köln verloren. Die Kölnerinnen hatten sich zwischenzeitlich deutlich absetzen können.

„Das Spiel stand leider schon vor dem Anwurf unter keinen besonders guten Stern“, heißt es vom Turnerbund nach der Niederlage gegen den 1. FC Köln. Neben den beiden Verletzten – Jule Kürten, Melina Otte und der Urlauberin Rike Büngeler, meldete sich auch Katharina Karbowski kurzfristig krank. Simone Fränken war zudem durch einen Polizeieinsatz gebunden.

Aus dem Vollen schöpfen konnte Trainer Michael Cisik nicht. Noch schwerer wog, dass der Turnerbund keine etatmäßige Kreisläuferin aufbieten konnte.

Bis zur 10. Minute waren die Wülfratherinnen im Spiel (6:4), dann aber ging bis zur 25. nichts mehr. Köln hatte sich mit einem 8:1-Lauf vorentscheidend abgesetzt (14:5). In der Abwehr ergaben sich immer wieder Lücken für Köln. Der Angriff fand auf Seiten des TBW  nicht mehr statt. „Uns unterliefen zu viele technische Fehler, Anspiele funktionieren nicht, die Wurfentscheidungen waren nicht gut und zudem stand uns auch noch die Kölner Torhüterin im Weg“, resümiert Jörg Büngeler. So ging es ziemlich ernüchternd mit einem Rückstand in die Halbzeit.

Michael Cisik und die Mannschaft wollte das Spiel auf keinen Fall abschenken und in der zweiten Halbzeit nochmal dagegenhalten.

Bis zur 47. Minute wuchs der Rückstand zumindest nicht mehr an – es stand 19:12 aus Sicht der Kölnerinnen. Eine große Tugend des TB ist es aber sich nie aufzugeben und weiter zu kämpfen. In der 53. Minute betrug der Rückstand nur noch drei Tore (23:20). Köln wurde Zusehens nervöser. „Wenn uns beim 22:20 in der 57. Minute nicht wieder ein kapitaler Fehlpass, der im Gegenstoß direkt die Entscheidung für Köln brächte, unterlaufen wäre, hätten wir vielleicht noch auf einem Punkt hoffen dürfen“, meint Büngeler.

So blieb nach dem Abpfiff nur die Enttäuschung. Die ist umso größer, weil die Wülfrather Damen vier Sieben-Meter verworfen hatten. Ein Lichtblick im Spiel gegen Köln war TBW-Torhüterin Lisa Klanz, sie bot eine „ganz starke Leistung“, fasst Jörg Büngeler zusammen. Ihre Abwehrquote lag bei 44 Prozent.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei und dann kommt Kleenheim.

Spielstatistiken

Spielfilm:
2:0 3:1 4:2 5:3 6:4 14:5 14:7 15:7 17:9
18:10 19:12 20:16 21:17 22:20 24:20

Mannschaft:
Kirsten Buiting (1), Xhana Djokovics (2), Lena Feldstedt (3/2), Johanna Giebisch Loreen Jakobeit (4), Luisa Kieckbusch (2), Lisa Klanz, Kristin Meyer (2), Lisa Sippli (2), Paula Stausberg (2), Anja Tanzhaus (2)

Sonstiges:
Jule Kürten, Katharina Karbowski und Melina Otte sind weiterhin verletzt/krank. Friederike Büngeler war im Urlaub. Simone Fränken war beruflich verhindert.

Klimaschutzprojekt:
4. Baum erworfen