Vorfahrt missachtet und geflüchtet: Verfolgungsjagd

36
Der Reifen des Fiat wurde bei der Kollision mit einem Bordstein beschädigt. Foto: Polizei
Der Reifen des Fiat wurde bei der Kollision mit einem Bordstein beschädigt. Foto: Polizei

Mülheim an der Ruhr. Am Morgen ist es zu einer Verfolgungsfahrt durch Mülheim gekommen, nachdem ein junger Autofahrer wegen eines Verkehrsverstoßes vor der Polizei flüchtete. 

Laut Polizei wollte Beamte einen 18-jährigen Autofahrer kontrollieren, der am Kreisverkehr an der Klöttschen/Heißener Straße die Vorfahrtsregelung missachtete. Statt anzuhalten, flüchtete der Fahrer mit seinem weißen Fiat 500 vor der Polizei.

Die Verfolgungsfahrt führte über die Sandstraße zur Aktienstraße und im weiteren Verlauf über die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Sedanstraße. Auf dem Weg kollidierte der Fahrer mit einem Bordstein, wodurch der Reifen derart beschädigt wurde, dass die „Fluchtgeschwindigkeit zwischenzeitlich unter 30 Stundenkilometer betrug“, so die Polizei. Auch zu einer leichten Kollision mit einem weiteren Fahrzeug sei es gekommen.

An der Sedanstraße konnte der Mann letztendlich widerstandlos festgenommen werden. „Er steht im Verdacht, das Fahrzeug ohne Führerschein und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben“, so die Essener Polizei zu dem Vorfall. Nach Entnahme einer Blutprobe durfte der Mülheimer die Polizeiwache verlassen. Er müsse sich zudem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht verantworten.