Polizei ermittelt nach Unfallfluchten in Langenfeld

63
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Langenfeld. Nach zwei Unfällen mit Fahrerfluchten ermittelt die Langenfelder Polizei. Die Behörde sucht Zeugen für die beiden Vorfälle, die sich beide am Samstag ereignet hatten.

Am Samstag kam es nach einem Bericht der Polizei in der Zeit zwischen 9.45 und 15.30 Uhr zu einem Unfall. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug sei, wahrscheinlich beim Rangieren auf der Straße Am Brückentor in Immigrath, mit einem Sichtschutzzaun und einem Gartentor des Grundstückes mit der Hausnummer 7a kollidiert.

„Obwohl dabei Sachschaden an der Umzäunung entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen“, so die Behörde.

Unfallflucht in Reusrath

Ebenfalls am Samstag ereignete sich eine weitere Unfallflucht. Laut Polizei am Nachmittag gegen 15.04 Uhr kam es an der Rheindorfer Straße in Reusrath zu dem Vorfall. „Dort war der 63-jährige Fahrer eines blauen Renault Safrane mit Leverkusener Kennzeichen (LEV-) in Richtung Hausinger Straße unterwegs, als er etwa in Höhe der Hausnummer 118 einen Engpass durchfuhr“, hieß es. Weil in diesem Bereich mehrere Fahrzeuge am Straßenrand geparkt hätten, sei der Autofahrer mit seinem Wagen nach eigenen Angaben auf die Fahrspur des Gegenverkehrs geraten, als ihm ein schwarz- oder anthrazitfarbiger Porsche neueren Modells begegnete.

„Als die beiden aneinander vorbeifuhren kam es zu einer leichten seitlichen Kollision, bei welcher ein Damenfahrrad auf einem Heckträger des Renaults beschädigt wurde“, so die Polizei. Beide Fahrzeuge setzten ihre Fahrten fort ohne anzuhalten.

Erst später habe der 63-Jährige den Schaden am Fahrrad bemerkt. Der Porsche und dessen männlicher Fahrer können nicht genauer beschrieben werden. Ob am Porsche ein Schaden entstand, ist noch unklar.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288-6310, jederzeit entgegen.