Victor-Antonio Agura debütiert beim Internationalen Orgelfestival

382
Der Ratinger Musiker Victor-Antonio Agura. Foto: Privat
Der Ratinger Musiker Victor-Antonio Agura. Foto: Privat

Ratingen/Düsseldorf. Mit Werken von Max Reger, Jehan Alain sowie eigenen Kompositionen wird der 23-jährige Ratinger Victor-Antonio Agura am Tag der Deutschen Einheit sein Debüt beim Internationalen Orgelfestival Düsseldorf geben.

Agura hatte Instrumentalunterricht an der Städtischen Musikschule Ratingen, erst im Fach Klavier und später auch Horn, das Instrument mit dem er Mitglied des Jugendsymphonieorchesters wurde. Schon mit acht Jahren wurde er in die Jungenschola St. Peter und Paul Ratingen als Sänger aufgenommen. Nach dem Basiskurs Kirchenmusik absolvierte Victor-Antonio, noch vor seinem Abitur, den zweijährigen C-Kurs für Kirchenmusiker im Erzbistum Köln als Jahrgangsbester.

Direkt nach dem Abitur am Erzbischöflichen Suitbertus Gymnasium Düsseldorf, begann er im WS 2016/17 sein Bachelor-Studium Kirchenmusik und danach auch Orgel künstlerisch an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Im Jahr 2020 folgten die exzellenten Bachelor-Abschlüsse in beiden Hauptfächern. Nun befindet sich Victor-Antonio Agura in den beiden Masterstudiengängen Kirchenmusik und Konzertfach Orgel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Außerdem bestand er kürzlich die Aufnahmeprüfung für den Studiengang Klavier IP-künstlerisch, in dem er sich nun im 3. Fachsemester befindet.

Agura trat wiederholt in Mainz, Düsseldorf, Essen, Köln, Homberg, Neuss, Heiligenhaus, Mettmann, Lüdenscheid, in der Abtei Brauweiler sowie in Ratingen auf. Im Jahr der Orgel, 2021 hatte Victor-Antonio schon mehrere Auftritte, so spielte er im Mai Eigenkompositionen bei der „mainzer orgel komplet“, im Juli 2021 fanden in Köln ein Video-Konzert mit Improvisationen in der Reihe „orgel-mixturen“ sowie ein Kammermusik-Konzert statt. Im August trat er in der Reihe Marktmusik an der Maxkirche Düsseldorf auf.

Beim 16. IDO-Festival wird er am 3. Oktober ab 16 Uhr in St. Andreas Düsseldorf, Andreasstraße 27 (Altstadt) auftreten. Die Sitzplatzzahl ist begrenzt, es wird um Anmeldung gebeten: www.ido-festival.de.