Krebshilfe: Golf-Wettspiele bringen Spenden von über 250.000 Euro ein

59
In Aktion: Die Bruttosiegerin Jasmin Klose vom Golfclub Sieben-Berge. Foto: Deutsche Krebshilfe
In Aktion: Die Bruttosiegerin Jasmin Klose vom Golfclub Sieben-Berge. Foto: Deutsche Krebshilfe

Essen. Mit dem Bundesfinale im Essener Golfclub Haus Oefte endeten am ver-gangenen Samstag die 40. bundesweiten Golf-Wettspielen zugunsten der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe.

125 Golfclubs mit rund 7.000 Golferinnen und Golfern engagierten sich im Kampf gegen den Krebs und spendeten insgesamt 255.000 Euro. Die Deka-Bank, Generalsponsor der Turnierserie, trug zusätzlich 10.000 Euro bei. Die Unterstützung von Deutschlands Golferinnen und Golfern ist sehr beindruckend.

Seit vier Jahrzehnten sammeln sie Spenden für die Deutsche Krebshilfe und ihre Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe. Zudem spenden die Golfclubs Startgelder und weitere Einnahmen bei den regionalen Turnieren. Seit Beginn von Europas größter Benefiz-Golfturnierserie im Jahr 1982 wurden insgesamt rund 8,8 Millionen Euro für krebskranke Menschen gespendet.

„Die Golf-Wettspiele sind ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die Krebsbekämpfung eine gemeinschaftliche Aufgabe ist. Das große Engagement und die Unterstützung der zahlreichen Golferinnen und Golfer jedes Jahr zeigt die große Solidarität mit betroffenen Menschen und hilft uns, die Krebsforschung und -medizin weiter voran zu bringen“, so Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Die Preise für alle Turniere, die drei Regionalfinals sowie das Bundesfinale am 25. September wurden von der Deka-Bank, dem Wertpapierhaus der Sparkassen, gestiftet. Darüber hinaus spendete die Deka-Bank einen Betrag in Höhe von 10.000 Euro an die gemeinnützige Organisation. Der Beginn der Golfsaison 2021 war noch geprägt durch die die Corona-Pandemie.

Erst verspätet war es den Golfclubs möglich, Golfturniere zu veranstalten. Dennoch verbanden mehrere Tausend Golferinnen und Golfer bis August 2021 sportlichen Einsatz mit der Hilfe für krebskranke Menschen. In 125 lokalen Vorrundenturnieren spielten sie um die Qualifikation für drei Regionalfinale und dort um den Einzug in das Finale. Hier sicher-ten sich Jasmin Klose vom Golf-Club Sieben-Berge, Rheden und Marco Schillingvom Golfclub Hassberge den Bruttosieg. Marie Nagel vom Golfclub Ravensberger Land, Chris Schitke vom Golfclub Gut Frielinghausen und Dieter Franke vom Golfclub Cochem/Mosel siegten in den drei Netto-Klassen.

Von Mildred Scheel 1974 als Bürgerbewegung gegründet, trägt die Deutsche Krebshilfe seitdem maßgeblich dazu bei, die Heilungschancen krebskranker Menschen und ihre Versorgung stetig zu verbessern. Die gemeinnützige Organisation finanziert alle ihre Aktivitäten ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung. Öffentliche Mittel stehen ihr nicht zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den bundesweiten Golf-Wettspielen, zur Deutschen Krebshilfe und zum Thema Krebs gibt es unter der Telefonnummer 0228 729900 und im Internet unter www.krebshilfe.de.