Metalldiebe schlagen zu: Katalysatoren gestohlen

53
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Hilden. Nach einer Diebstahlserie in Hilden ermittelt die Polizei. Die Täter hatten Katalysatoren aus drei Wohnmobilen ausgebaut. 

Laut Polizei kam es in der Zeit zwischen etwa 12 Uhr am Mittwochmittag und etwa 14.30 Uhr am Donnerstag zu den Diebstählen. Bislang unbekannte Straftäter trenten an drei Wohnmobilen, die auf einem großen Parkplatz an der Grünstraße geparkt waren, die Katalysatoren unter den Fahrzeugen ab. „Wie die Diebe die Beute abtransportierten, ist bisher noch ungeklärt, wahrscheinlich wurde aber ein noch unbekanntes Täterfahrzeug benutzt“, so die Behörde

Bisher liegen der Hildener Polizei noch keine konkreten Hinweise vor. Maßnahmen zur Spurensuche und weitere Ermittlungen hat die Polizei jeweils veranlasst, Strafverfahren eingeleitet.

Immer wieder kommt es zu Metalldiebstählen: „Ob Kabel, Rohrleitungen, Heizkörper, Gully-Deckel oder mit aktuell steigender Tendenz gerade auch Fahrzeugkatalysatoren: Metalldiebe montieren alles ab, was gute Erlöse auf dem Schrottplatz verspricht“, so die Polizei. Auch Katalysatoren nehmen die Täter dabei ins Visier. Aus einem bestimmten Grund: Katalysatoren enthielten kleinste Mengen der Edelmetalle Palladium, Platin und Rhodium, erklärt die Polizei. „Da diese Edelmetalle sehr teuer sind und gerade auch diese Rohstoffpreise in jüngster Zeit stark angestiegen sind, lohnt sich die Verwertung eines Katalysators, der bis zu fünf Gramm der Edelmetalle enthält.“

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in Tatzusammenhängen stehen könnten, nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898 6410, jederzeit entgegen.