Einigkeit vor schwieriger Aufgabe gegen TVD Velbert

34
Der leere Mittelkreis eines Fußballfeldes. Symbolfoto: pixabay
Der leere Mittelkreis eines Fußballfeldes. Symbolfoto: pixabay

Wülfrath. Nach dem Heimerfolg gegen den FC Langenberg muss die Einigkeit am Sonntag in Velbert bei der Zweitvertretung des TVD Velbert ran. Anstoß ist um 11.30 Uhr in Velbert-Birth an der Von-Humboldt-Str. 66.

Auf die Dornap-Düsseler wartet ein schwieriges Spiel. Die Heimmannschaft zählt zu den leistungsstarken Mannschaften der Liga, zum anderen hat ihre erste Mannschaft spielfrei, und man kann davon ausgehen, dass es Verstärkung von oben geben wird. „Die Zweitvertretungen höherklassig spielender Vereine sind immer eine unberechenbare Wundertüte. So auch unser Gegner vom Sonntag“, meint Karl-Heinz Schultz, Vorsitzender der Dornap-Düsseler. „Immerhin spielt die Erstvertretung des TVD in der Oberliga West, also vier Klassen höher als wir. Da kann ein Einsatz von Oberligaspieler schon spielentscheidend werden.“

Die zuletzt aufgrund von Verletzungen ausgewechselten Defensivspieler Lucas Kalms und André Vink stehen dem Trainerduo Bläsing/Schaube voraussichtlich wieder zur Verfügung, auch Julian Boock, der zwei Wochen verreist war, kann wieder eingesetzt werden.

-Anzeige-
blank

Am Sonntag wird nicht nur die Hintermannschaft, sondern auch die Offensive der Einigkeit gefordert sein. Ihr muss es, im Gegensatz zum Spiel gegen den FC Langenberg, gelingen, sich bietende Torchancen besser zu nutzen. „Es ist zu erwarten, dass die Dalbecksbaumer davon nicht viele bieten werden“, orakelt Einigkeit-Vorstand Schultz.

Die zweite Mannschaft tritt ab 16 Uhr in Wuppertal-Vohwinkel (Sportplatz Nocken) gegen den TFC Wuppertal an.