Ein Polizist hat Handschellen in der Hand. Symbolfoto: Polizei
Ein Polizist hat Handschellen in der Hand. Symbolfoto: Polizei

Wülfrath. Ein 26-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen betrunken und ohne Fahrerlaubnis mit dem Auto unterwegs gewesen. Bei der Kontrolle leisteten er und sein Beifahrer Widerstand. 

Anzeige

Laut Polizei kam es gegen 3.30 Uhr dem Vorfall. Polizisten stoppten einen schwarzen Audi A3 Sportback an der Straße Wilhelmstraße/Ellenbeek. Der Fahrer gab an, keinen Ausweis dabei zu haben – den Beamten nannte er falsche Personalien. „Eine anschließende Überprüfung ergab, dass der Mann, ein 26-jähriger Wülfrather, auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war“, hieß es. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,88 Promille.

Der Mann sollte anschließend zur Wache nach Velbert gebracht und davor durchsucht werden. „Weil sich der Mann äußerst unkooperativ verhielt, wurden weitere Kräfte zur Unterstützung hinzugezogen“, so die Polizei. Der 26-Jährige habe „massiven Widerstand“ geleistet; nur durch den Einsatz von körperlichem Zwang habe man ihn zu Boden bringen können. „Nachdem ihm Handfesseln angelegt werden konnten, gab der Mann seinen Widerstand auf“, berichtet die Polizei. Zudem habe der 55-jährige Beifahrer die Beamten beleidigt und bedroht.

„Auf den 26-Jährigen kommen nun mehrere Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, falscher Namensangabe, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinfluss zu“, so das Fazit der Polizei. „Gegen den 55-jährigen Beifahrer wurde eine Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung gefertigt. Gegen die Fahrzeughalterin wird wegen Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.“