Haftbefehl aus Bayern: Mann festgenommen – Durchsuchung in Mettmann

78
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/symbolbild

Mönchengladbach/Düsseldorf/Mettmann. Beamte der Autobahnwache Mönchengladbach haben am Montagabend einen per Haftbefehl gesuchten 34-Jährigen festgenommen.

Der Mann sei von den bayerischen Behörden in Bamberg mit Haftbefehl wegen des Verdachts des Einfuhrschmuggels und des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in 38 Fällen gesucht worden, berichtet die Polizei in Düsseldorf zu dem Fall.

In Mettmann hatte man eine Wohnung durchsucht und dabei einen fünfstellige Bargeldbetrag sichergestellt. Die Ermittlungen der bayerischen Polizei und der Düsseldorfer Behörden dauern an.

Am frühen Abend sei der Beschuldigte nach Polizeiangaben mit seinem Audi aus den Niederlanden über Roermond-Elmpt nach Deutschland eingereist. Das Auto konnte identifiziert und bei Willich an der Anschlussstelle Schiefbahn auf der A52 gestoppt werden.

Es sei der Polizei bekannt gewesen, dass der 34-Jährige von den bayerischen Behörden gesucht wird. Nach entsprechender Kontaktaufnahme der Behörden wurde das Fahrzeug durchsucht und beschlagnahmt. Rauschgift fanden die Beamten nicht.

„Der Festgenommene wurde zunächst in ein Polizeigewahrsam überstellt“, hieß es. „Die Anschlussmaßnahmen führten dann zur Auffindung geringer Mengen Rauschgifts und der größeren Bargeldsumme.“