Ladendiebin führt Polizei ungewollt zu Cannabis-Anbau

35
Das Wort
Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Hagen. Bei dem Versuch, mehr als 70 Gegenstände in einem Baumarkt in Hagen zu stehlen, ist eine Ladendiebin auf frischer Tat ertappt worden.

Die 33 Jahre alte Frau habe die Waren am Mittwoch in den Taschen ihrer Kleidung und einer Umhängetasche verschwinden lassen und dann damit das Geschäft verlassen wollen. Ein Baumarktmitarbeiter sprach die mutmaßliche Diebin an und rief die Polizei. Der Wert der Gegenstände summierte sich auf rund 740 Euro, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Frau erhielt eine Anzeige wegen Diebstahls und Hausverbot im Baumarkt.

Damit war die Sache aber noch nicht erledigt. Als die Beamten den Vorfall gerade klärten, fuhr der Ehemann der 33-Jährigen auf den Parkplatz des Baumarktes. Die Polizei fand bei ihm zwei Joints, die sie beschlagnahmte. Ein Drogenvortest bei dem 38-Jährigen zeigte, dass er unter dem Einfluss von Amphetaminen stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, und er bekam eine Anzeige wegen des Fahrens unter Betäubungsmitteln.

-Anzeige-

Es ergaben sich Hinweise, dass in der Wohnung des Paares Cannabis angebaut wurde. Die Beamten fanden dort eine Cannabispflanze, eine Feinwaage und eine Schatulle mit Druckverschlusstüten. Alles wurde sichergestellt. Der Mann bekam zusätzlich eine Strafanzeige wegen des illegalen Anbaus und Handels mit Cannabis.