Gewaltschutzmonat: Gleichstellungsbeauftragte zeigen Film „Nur eine Frau“

88
Gleichstellungsbeauftragte in Wülfrath: Franca Calvano. Foto: Stadt Wülfrath
Gleichstellungsbeauftragte in Wülfrath: Franca Calvano. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Den Auftakt für Aktionen im Gewaltschutzmonat November feiern die Gleichstellungsbeauftragten mit einer Filmvorführung. 

Die Gleichstellungsbeauftragte der Kreisstadt Mettmann, Karen Brinker, und Wülfraths Gleichstellungsbeauftragte Franca Calvano zeigen am Mittwoch, 10. November, ab 20 Uhr im Mettmanner Weltspiegel den Film „Nur eine Frau“.

Der Film beruht auf einer wahren Geschichte. Der Verleih zur Handlung: „Mitten in Berlin wird Aynur (Almila Bagriacik) von ihrem Bruder Nuri (Rauand Taleb) auf offener Straße erschossen. Arglos hat sie ihn zur Bushaltestelle begleitet, wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen? In „Nur eine Frau“ erzählt Aynur ihre Geschichte. Es ist die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die das Leben liebt und die genau weiß, wie sie es leben möchte.“

„Trotz der beklemmenden Handlung ist der Film kein deprimierendes Drama geworden. Die Macherinnen und Macher rund um Produzentin Sandra Maischberger haben einen Film geschaffen, der mit einer Portion Hoffnung endet“, sagt Calvano, die betont, dass Frauen in allen sozialen Schichten von Gewalt betroffen sind.

Der Kino-Eintritt kostet elf Euro inklusive einem Glas Sekt oder Mineralwasser zur Begrüßung. Ticket-Vorbestellungen sind im Internet unter www.kinomettmann.de oder täglich an der Kinokasse ab 14.30 Uhr möglich.