Bürgerhausorchesters präsentiert „Beethovens Wiener Lehrer“

66
Amerie Schlösser ist beim Konzert der Bürgerhausorchesters Anfang November zu hören. Foto: privat
Amerie Schlösser ist beim Konzert der Bürgerhausorchesters Anfang November zu hören. Foto: privat

Velbert.  Am Sonntag, 7. November, stellt das Bürgerhausorchester Collegium musicum ab 18 Uhr im Bürgerhaus Langenberg unter der Leitung von Claus Tinnes „Beethovens Wiener Lehrer“ vor. Als Solistin tritt Amerie Schlösser auf, die im Hochbegabten-Programm der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf gefördert wird.

Wie jeder Instrumentalist bei einem Musiklehrer Unterricht nimmt, muss auch ein Komponist in die Lehre gehen. Selbst so geniale Komponisten wie Beethoven benötigen eine gründliche Ausbildung. Dazu gehörte Johann G. Albrechtsberger, der damals ein überregional anerkannter Kompositionslehrer und Fachmann für Kontrapunkt war.

Bei Antonio Salieri konnte Beethoven seine Lücken im Vokalsatz schließen. Wegen der hohen Reputation Joseph Haydns war Beethoven Anfang 1792 zwecks Studien in freier Komposition zu ihm nach Wien gekommen. Ob Johann B. Schenk als vierter Lehrer angeführt werde sollte, ist bei Fachleuten umstritten. Von Schenk steht das Konzert für Harfe und Orchester Es-Dur auf dem Programm. Das selten gespielte Werk ist in Velbert wohl zum ersten Mal zu hören.

Solistin ist Amerie Schlösser, eine junge Nachwuchskünstlerin, die derzeit im Hochbegabten-Programm der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf gefördert wird. Sie hat bereits Preise bei wichtigen Wettbewerben gewonnen (z.B. 2018 den ersten Preis des Verbandes der Harfenisten in Deutschland).

Von Albrechtsberger wird das Quintett C-Dur in der Fassung für Streichorchester erklingen, von Salieri die Sinfonie Nr. 19 D-Dur „La Veneziana“ und von Haydn die Sinfonie Nr. 97 C-Dur. Durch das Programm führt Dr. Horst Degen.

Dieses Konzertprogramm sollte eigentlich im November 2020 im Rahmen des Beethoven-Jahres aufgeführt werden. Wegen der Corona-Pandemie wurde es auf den 7. November 2021 verschoben. Bereits im Vorjahr gekaufte Tickets gelten weiterhin. Ansonsten gibt es Tickets zum Preis von 15,- Euro nur im Vorverkauf bei VGM Velbert Marketing, Buchhandlung Kape und Wortwechsel sowie online unter www.kulturloewen.de bzw. www.neanderticket.de.