Erster Herbststurm: 20-Meter-Bäume krachten auf Autos

527
Ein Baum landete auf der Motorhaube eines Wagens. Foto: Feuerwehr Velbert
Ein Baum landete auf der Motorhaube eines Wagens. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert. Am Donnerstag hat der erste Herbststurm „Ignatz“ auch das Velberter Stadtgebiet getroffen. Die Feuerwehr zählt 19 Einsätze. 

Windböen mit teilweise über 100 Stundekilometer sorgen für eine arbeitsreiche Schicht der hauptamtlichen Wache: „Insgesamt wurden bis zum heutigen Morgen 19 unwetterbedingte Einsätze gezählt“, resümiert die Velberter Feuerwehr. In den meisten Fällen habe es sich um lose Äste gehandelt, die durch den Wind auf öffentliche Verkehrsflächen geweht worden seien.

Am Ziegeleiweg hingegen stürzten zwei etwa 20 Meter hoher Bäume auf zwei geparkte Fahrzeuge und versperrten die Straße. „Während die Bäume mittels Kettensäge zerkleinert wurden, konnten abgebrochene Baumkronen an benachbarten Bäumen gesichtet werden, die im weiteren Verlauf mit Unterstützung einer Drehleiter entfernt wurden“, so die Feuerwehr.

Am frühen Abend erreichte die Einsatzkräfte dann die Meldung über einen umgestürzten Stromkasten mit offenliegenden Kabeln. Vor Ortstellten die Brandschützer fest, dass von dem Kasten keine Gefahr ausging, da es sich um eine Verteilerstation der Telekom handelte.

Abgerundet wurde die Schicht durch einen Brandmeldealarm in der Sporthalle Birth, eine Türöffnung für den Rettungsdienst in Velbert-Mitte sowie Nachlöscharbeiten an einem Bus nach einem Motorbrand auf der Bonsfelder Straße.

Bei den Sturmeinsätzen waren neben der hauptamtliche Wache zwei weitere Fahrzeuge der Löschzüge Velbert-Mitte im Einsatz, die Nachlöscharbeiten am Bus wurden durch Kräfte aus den Löschzügen Langenberg übernommen. „Auch für den heutigen Tag wurden durch den Deutschen Wetterdienst weitere Windböen bis 60 km/h gemeldet“, warnt die Feuerwehr.