Sturmtief „Ignatz“ hält Erkrather Wehr in Atem

109
Vor einem mehrstöckigen Wohnhaus ist ein Baum umgestürzt. Foto: Feuerwehr Erkrath
Vor einem mehrstöckigen Wohnhaus ist ein Baum umgestürzt. Foto: Feuerwehr Erkrath

Erkrath. Das Sturmtief „Ignatz“ hat am Donnerstag auch in Erkrath mehrfach für unwetterbedingte Einsätze gesorgt.

Betroffen waren nach Angaben der Erkrather Feuerwehr die Stadtteile Alt-Erkrath und Hochdahl. „Vielfach waren Bäume umgestürzt, die Straßen und Wege blockierten“, so Markus Steinacker von der Wehr. Neben der hauptamtlichen Wache waren die Löschzüge Alt-Erkrath und Millrath im Einsatz.

Auf der Feuer- und Rettungswache an der Schimmelbuschstraße hatte man eine örtliche Einsatzleitung einberufen, um zu koordinieren. „Bis 15 Uhr mussten insgesamt 22 sturmbedingte Einsätze abgearbeitet werden“, so die Feuerwehr. Verletzte habe es nicht gegeben.

Neben den Sturmeinsätzen rückte die Feuerwehr aus anderen Gründen aus: Im Tagesverlauf galt es, mehrere Ölspuren zu beseitigen, eine Alarmierung zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder sowie eine automatische Feuermeldung durch die Brandmeldeanlage (BMA) eines Übergangswohnheims an der Hochdahler Straße abzuarbeiten. Bei der Alarmierung in dem Wohnung waren neben der hauptamtlichen Wache alle drei ehrenamtlichen Löschzüge im Einsatz.