Null-Euro-Scheine vom Mariendom und dem Schloss- und Beschlägemuseum

124
Der Neubau und die Villa Herminghaus bilden gemeinsam die Heimat für das neue Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert. Archivfoto: Mathias Kehren
Der Neubau und die Villa Herminghaus bilden gemeinsam die Heimat für das neue Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Kaum nach seiner Eröffnung ziert der Neubau das Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums auch schon einen 0-Euro-Souvenirschein. Ebenfalls neu ist das Motiv „Mariendom“ in Velbert-Neviges. Im Oktober 2019 erschien der erste Velberter Souvenirschein, auf dem das Schloss Hardenberg abgebildet ist. Alle drei Souvenirscheine sind in der Tourist-Information von Velbert Marketing (VMG) erhältlich, im Foyer des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums an der Oststraße 12.

Die mit Velberter Sehenswürdigkeiten versehen Souvenirscheine gibt es zu einem Stückpreis von je drei Euro. Vom Motiv „Schloss Hardenberg“ sind noch einige Scheine aus Restbeständen erhältlich. Die neuen 0-Euro-Scheine mit den Motiven „Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum“ sowie „Mariendom“ sind auf 2.000 Stück pro Motiv limitiert.

Darüber hinaus gibt es eine „Anniversary Version“ der beiden Motive. Bei diesen Sonderdrucken zieren die Scheine zu den üblichen Sicherheitsmerkmalen noch ein zusätzliches Wasserzeichen mit dem Inhalt „ANNIVERSARY 2020“. Diese Souvenirscheine sind auf 1.000 Stück je Motiv limitiert und für fünf Euro erhältlich.

Die Öffnungszeiten der Tourist-Information lauten: Montags bis freitags, jeweils von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr.

Zur Geschichte des Souvenir-Scheins berichtet die VMG außerdem: „Bereits 1996 begründete Richard Faille in Kooperation mit der „Monnaie de Paris“ (staatliche französische Münzprägeanstalt) das Konzept von speziellen Souvenirmünzen, zum Sammeln und Bestaunen. Die Idee war es, personalisierte Münzen zu erstellen, die Museen, Sehenswürdigkeiten, Denkmäler, Freizeit- und Tourismusattraktionen abbilden. So haben Interessierte, Einheimische sowie Touristinnen und Touristen oder Sammlerinnen und Sammler, die Möglichkeit, ein schönes Andenken zu erwerben.

Rund 30 Jahre später, nämlich 2015, folgte der moderne 0-Euro-Souvenirschein. Die Souvenirscheine bestehen aus 100% Baumwollpapier und sind mit Wasserzeichen, Hologramm, Kupferstreifen und weiteren Sicherheitsmerkmalen versehen, die ihre Echtheit als Original-Souvenirscheine aus der staatlichen Gelddruckerei unterstreichen. Mittlerweile sind über 1000 touristische und kulturelle Attraktionen auf den verausgabten Souvenirscheinen abgebildet.“