Unfallfluchten in Mettmann: Polizei sucht Zeugen

104
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Mettmann. Die Polizei in Mettmann ermittelt nach zwei Unfallfluchten im Stadtgebiet.

-Anzeige-
blank

„Am Mittwoch, 6. Oktober, parkte der Fahrer eines Firmenfahrzeuges seinen grauen VW Golf gegen 15 Uhr auf dem Parkplatz einer Schule an der Hasselbeckstraße in Mettmann“, berichtet die Polizei. Am Folgetag gegen 8 Uhr habe er einen frischen Unfallschaden an der Fahrerseite festgestellt.

„Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen“, so die Polizei, die nun in dem Fall ermittelt.

In der Zeit von Freitagabend, 22. Oktober, bis Sonntagmorgen, 24. Oktober, sei es laut Behörde im Wendehammer der Straße Im Grund zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht gekommen, zu der nun Ermittlungen laufen.

„Die Fahrerin eines grauen VW Golf Sportsvan hatte ihr Fahrzeug gegen 18 Uhr in einer Parkbucht im Wendehammer der Straße abgestellt“, hieß es. „Als sie am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden an der linken hinteren Fahrzeugseite fest“.

Der Unfallverursacher habe sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf circa 2.500 Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 982 6250, jederzeit entgegen.