Martinszug in Metzkausen wird Thema am Stammtisch

79
Sankt Martin in Metzkausen vor der Pandemie im Jahr 2019. Foto: Markus Hübner/ Sankt Martin Verein Metzkausen e.V
Sankt Martin in Metzkausen vor der Pandemie im Jahr 2019. Foto: Markus Hübner/ Sankt Martin Verein Metzkausen e.V

Mettmann. Wie es im nächsten Jahr mit den Martinszüge in Metzkausen weitergeht und wie die Einwohner den Sankt-Martin-Verein bei seiner Arbeit unterstützen können, wird beim Bürgerstammtisch des Bürgervereins Metzkausen am Dienstag, 2. November, im Ratskeller diskutiert.

Auf den Sankt-Martin-Verein Metzkausen kommen Umstellungen zu: Dieses Jahr kann der beliebte Umzug, der regelmäßig über 3.000 Teilnehmer anzieht, erneut nicht stattfinden. Ab kommenden Jahr steht der Sportplatz Spessartstraße nicht mehr für das große Abschlussfeuer zur Verfügung. Wo der Zug künftig anfängt und endet, ist noch offen.

Beim Bürgerstammtisch am 2. November berichten Vanessa Witte und Desirée Bruver-Leske, vor welchen Problemen der Sankt Martin Verein Metzkausen steht und wie mögliche Lösungen aussehen können. Außerdem informieren die Vorstandsmitglieder über die Arbeit des Vereins, der mit den gesammelten Spenden im ganzen Jahr viel Gutes tut.

Welche Projekte und Personen unterstützt der Sankt Martin Verein? Wieso kann der Martinsumzug in diesem Jahr nicht stattfinden? Wie können die Einwohner den Verein tatkräftig unterstützen? Das sind einige der Fragen für den 202. Bürgerstammtisch im Ratskeller.

Der Bürgerstammtisch steht allen Einwohnern und Mitgliedern offen. Im Ratskeller gilt die 2G-Regel: schriftlicher Nachweis über eine Impfung oder Genesung.