Gedenken mit Kranzniederlegung am 9. November

71
Das Gedenken an den 9. November endet mit einer Konzertlesung zu Rose Ausländer im Ratinger Stadttheater. Foto: Veranstalter
Das Gedenken an den 9. November endet mit einer Konzertlesung zu Rose Ausländer im Ratinger Stadttheater. Foto: Veranstalter

Ratingen. Der 9. November ist ein wichtiges und zentrales Datum in der Geschichte Deutschlands. An diesem Tag jähren sich nicht nur die Ausrufung der ersten Deutschen Republik sowie die friedliche Revolution in der DDR, sondern auch die Novemberpogrome von 1938, mit denen das nationalsozialistische Regime die jüdischen Menschen in Deutschland terrorisierte.

Anlässlich des Jahrestages der Pogromnacht wird Bürgermeister Klaus Pesch am Dienstag, 9. November, um 19.00 Uhr gemeinsam mit Teilnehmenden der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und des Jüdischen Kulturvereins „Shalom“ eine Kranzniederlegung am Jüdischen Ehrenfriedhof an der Werdener Straße durchführen. Im Anschluss daran wird das Gedenken mit einer Konzertlesung „Rose Ausländer: Wirf Deine Angst in die Luft…“ um 20.00 Uhr im Stadttheater, Europaring 9, fortgesetzt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Kranzniederlegung und der anschließenden Konzertlesung teilzunehmen, um der Opfer vom 9. November 1938 zu gedenken und sich an die Verpflichtungen für die Gegenwart zu erinnern.

Eintrittskarten für die Konzertlesung sind zum Preis von 16,50 bis 19,50 Euro im Kulturamt erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen.