IHK Düsseldorf stärkt Beziehungen mit Indien

90
Der indische Generalkonsul Dr. Amit Telang trägt sich im Beisein von IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen und Ralf Schlindwein, Geschäftsführer International der IHK Düsseldorf, ins Goldene Buch der Kammer ein. Foto IHK/Paul Esser
Der indische Generalkonsul Dr. Amit Telang trägt sich im Beisein von IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen und Ralf Schlindwein, Geschäftsführer International der IHK Düsseldorf, ins Goldene Buch der Kammer ein. Foto IHK/Paul Esser

Düsseldorf. Die Industrie- und Handelskammer Düsseldorf hat den indischen Generalkonsul empfangen.

-Anzeige-

„Düsseldorf und die Region haben in der jüngeren Vergangenheit einen regelrechten Nachfrageboom für indische Neuansiedlungen erlebt. Das spricht für die Attraktivität des Standorts in der Mitte Europas mit Flughafen, internationalem Messegeschäft und dem richtigen Branchenmix“, so Ralf Schlindwein, Geschäftsführer International der IHK Düsseldorf.

In den letzten Monaten haben sich mehrere indische Unternehmen in Düsseldorf angesiedelt, unter anderem Infosys und Mphasis, zwei IT-Schwergewichte aus dem indischen Bengaluru. „Damit sind die Unternehmen in bester Gesellschaft, denn insgesamt befinden sich am Standort über 80 Unternehmen aus Indien, darunter auch der indische Mischkonzern Tata“, berichtet Schlindwein. Davon konnte sich auch der indische Generalkonsul Dr. Amit Telang bei seinem Antrittsbesuch in der IHK Düsseldorf überzeugen.

Aber Indien ist für Düsseldorf und den Kreis Mettmann nicht nur wichtig, wenn es um Investitionen und Innovationstransfer vor Ort geht. Denn auch umgekehrt spielt der indische Markt eine zentrale Rolle, wie die Firmenbesuche bei Rheinmetall und Metro zeigten. So erklärte Ivonne Bollow, Global Director Corporate Public Policy der Düsseldorfer Metro AG: „Für uns ist Indien ein ganz wichtiger Markt. Wir haben dort über 30 Märkte und indische Produkte finden sich auch in unserem Global Sourcing Programm wieder. In Indien sind wir zudem enger Partner der Kiranas, also kleineren Nachbarschaftsläden, die sich bei uns nicht nur mit Waren eindecken können, sondern die wir auch mit Dienstleistungen und Rat unterstützen.“

Indien sei „wichtiger Partner“

Für die Rheinmetall AG ergänzte der Vorstandsvorsitzende Armin Papperger: „Indien ist für uns ein attraktives Kundenland und schon heute ein wichtiger Partner. Wir beschäftigen im indischen Bundesstaat Maharashtra über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben Sensoren und Aktuatoren fertigen wir dort auch Gleitlager für den indischen Automobilmarkt und halten Anteile an einer Kolben­produktion. Im Kampf gegen Corona haben wir unsere dortigen Standorte mit der Lieferung von Beatmungsgeräten unterstützt und unser anhaltendes Engagement vor Ort bestärkt. Wir sind überzeugt, dass wir die Partnerschaft mit Indien in Zukunft weiter ausbauen können und beide Länder davon profitieren werden“.

Förderlich für die guten bilateralen Wirtschaftsbeziehungen ist dabei auch, dass sich mit der Deutschen Auslandshandelskammer Indien, der mitgliederstärksten AHK weltweit, eine ganz zentrale Institution mit enormem Know-how in Düsseldorf befindet. „Die AHK Indien und der India Desk der IHK Düsseldorf arbeiten seit über zehn Jahren erfolgreich und vertrauensvoll zusammen, um die Unternehmen aus der Region und in NRW optimal beim Markteintritt in Indien zu unterstützen“, so Schlindwein.

Indien ist zudem eine unverzichtbare Quelle für IT-Experten, um die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Schlindwein ergänzt: „Als IHK Düsseldorf sind wir gemeinsam mit der AHK Indien und der Arbeitsagentur Düsseldorf Partner des Fachkräfteprojekts ‚Hand in Hand for International Talents‘, um unsere Mitglieder unter anderem genau in diesem Bereich mit den benötigten Fachkräften zu unterstützen“. IHK, AHK und Generalkonsulat wollen die Zusammenarbeit intensivieren, etwa mit der Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „NRW meets India“, bei der Implementierung des Lieferkettensorgfaltsgesetzes oder beim Ausbau der Wasserstofftechnologie.  Am 24. November lädt die IHK zum Webinar „Indien: Beschaffungsmarkt und nachhaltige Lieferketten im Lichte des Lieferkettengesetzes“ ein. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.duesseldorf.ihk.de, Webcode 119154253