Radfahrer erfasst und geflüchtet: Keine Zeit, Schulkinder warten

619
Der Schriftzug
Der Schriftzug "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen. Foto: Volkmann

Velbert. Am Donnerstag ist es laut Polizei zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Langenberger Straße / Eisenstraße / Brangenberger Straße gekommen, bei dem ein 17-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde.

Der Jugendliche gab gegenüber der Polizei an, gegen 11.40 Uhr mit seinem Fahrrad bei Grün über Ampel an der Langenberger Straße gefahren zu sein. „Als er die Kreuzung mit der Eisenstraße / Brangenberger Straße passiert habe, sei er von einem aus der Eisenstraße in die Langenberger Straße abbiegenden schwarzen Hyundai erfasst und auf die Motorhaube geladen worden, ehe er zu Boden stürzte“, berichtet die Behörde.

Der Fahrer des Wagens habe daraufhin kurz angehalten, während die Beifahrerin das Fenster heruntergelassen haben soll. Anschließend soll die Beifahrerin dem Radfahrer zugerufen haben, man habe nun keine Zeit, da man die Kinder von der Schule abholen müsse. Anschließend sei das Paar in dem schwarzen Hyundai davongefahren, ohne sich um den verletzten Radfahrer zu kümmern.

Zu den beiden Personen in dem Auto mit Mettmanner Kennzeichen liegen die folgenden Beschreibungen vor:

Fahrer:

  • männlich
  • circa 30 Jahre alt
  • trug eine schwarze Lederjacke („Bomberjacke“)

Beifahrerin:

  • weiblich
  • circa 30 Jahre alt
  • lange blonde Haare
  • trug eine schwarze Felljacke

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 946 6110, jederzeit entgegen.

Nach Angaben der Polizei sollen weitere Zeugen den Unfall beobachtet haben. Der 17-Jährige lehnte eine Behandlung in einem Rettungswagen vor Ort ab und gab an, im Anschluss selbst ein Krankenhaus aufsuchen zu wollen. An dem Fahrrad des Jugendlichen entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe.