Mobiles Impfzentrum macht Halt vor der Arbeitsagentur

658
Ein zusätzliches Impfstoffkontingent wird für Bewohner in Ratingen-West zur Verfügung gestellt. Foto: pixabay
Ein zusätzliches Impfstoffkontingent wird für Bewohner in Ratingen-West zur Verfügung gestellt. Foto: pixabay

Mettmann. „Die Lage spitzt sich weiter zu“, heißt es aus dem Rathaus. Auch im Kreis und in der Stadt steige die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus neu infizieren haben, von Tag zu Tag an.

Die Inzidenzzahl ist am Donnerstag im Kreis Mettmann über die 200er-Marke geklettert.

„Angesichts dieser Lage wird es immer wichtiger, dass nicht nur die Schutzmaßnahmen weiterhin beachtet werden, sondern dass sich auch mehr Menschen als bisher gegen Corona impfen lassen“, so die Stadtverwaltung.

Im Oktober hatten Bürgermeisterin Sandra Pietschmann sowie die Fraktionen von CDU, Die Grünen , SPD, FDP, Zur Sache! Mettmann und Wählergemeinschaft Mettmann alle Mettmannerinnen und Mettmanner zur Impfung aufgerufen: „Impfen gegen das Coronavirus bedeutet mehr Schutz für jede Einzelne und jeden Einzelnen und für uns als Gemeinschaft. Gemeinsam wollen wir alles daransetzen, eine weitere Welle mit exponentiell steigenden Infektionszahlen zu verhindern.“

Der Kreis Mettmann bietet in allen Städten mobile Impfzentren an, in denen sich Bürgerinnen und Bürger ohne Termin und Anmeldung impfen lassen können.

In Mettmann steht das mobile Impfzentrum am 22. November und am 20. Dezember jeweils von 9.30 bis 15 Uhr vor der Agentur für Arbeit an der Marie-Curie Straße. Am Samstag 27. November, macht das Impfmobil von 10 bis 18 Uhr Station in der Mühlenstraße.