Transporter geht Polizei doppelt ins Netz: Überladung

124
Die Polizei zog diesen Transporter gleich zweimal aus dem Verkehr. Foto: Polizei
Die Polizei zog diesen Transporter gleich zweimal aus dem Verkehr. Foto: Polizei

Wülfrath/Hilden. Bei Verkehrskontrollen in zwei Städten ist der Polizei der Fahrer eines Transporters doppelt aufgefallen. In beiden Fällen wurde die zulässige Last überschritten. 

Am Mittwoch  haben Spezialisten des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde an der Mettmanner Straße allgemeine Verkehrskontrollen durchgeführt. Aufgefallen ist ihnen dabei gegen 12.15 Uhr ein offenbar überladener Mercedes Transporter mit einem BMW auf der Ladefläche.

„Gemeinsam mit den Polizeibeamten musste der Fahrer des Transporters, ein 34-jähriger Mann aus dem Balkan, der derzeit in Düsseldorf gemeldet ist, einen örtlichen Sachverständigen mit einer Brückenwaage aufsuchen, wo der Transporter samt Ladung fachmännisch gewogen wurde“, so die Polizei. Das Ergebnis: 1,4 Tonnen zu viel.

„Die Fahrt war damit natürlich beendet“, so die Polizei. Gegen Fahrer und Halter fertigte die Behörde entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen.

Einen Tag später, am Donnerstag, 18. November, ging der Polizei der gleiche Fahrer mit dem gleichen Mercedes Transporter erneut ins Netz – diesmal in Hilden. An der Hochdahler Straße stellten Beamte den 34-Jährigen, als er mit einem VW Sharan auf der Transportfläche unterwegs war – „auch dieses Mal war das zulässige Gesamtgewicht des 3,5-Tonners deutlich überschritten“, so die Polizei. Rund 1.100 Kilogramm zu viel zeigte die Waage.

„Selbstverständlich wurde auch dieser neuerliche Verstoß mit einem Bußgeld in Höhe von 235 Euro sowie einem Punkt in Flensburg sowohl für den Fahrzeugführer als auch -halter geahndet“, so die Polizei.