Sirenenalarm in Haan: 400 Strohballen brennen

326
Rund 400 Strohballen brannten auf einem Feld. Foto: Feuerwehr Haan
Rund 400 Strohballen brannten auf einem Feld. Foto: Feuerwehr Haan

Haan. Die Feuerwehr Haan ist gegen 4.36 Uhr in die Ehlenbeck nach Gruiten ausgerückt. Dort waren 400 Strohballen in Brand geraten.

Eine aus 400 Ballen bestehende Strohmiete auf einem Feld stand am frühen Morgen in Flammen. Wie die Feuerwehr berichtet, wurde nach Eintreffen der Brandschützer zunächst die Alarmstufe erhöht. „In diesem Zuge wurde ebenfalls Sirenenalarm ausgelöst, um alle verfügbaren Einsatzkräfte zu alarmieren“, so Pressesprecher Stefan Longerich. Gleichzeitig sei die Bevölkerung über die gängigen Warn-Apps vor möglichen Geruchsbelästigungen gewarnt worden. Man habe Fenster und Türen geschlossen halten sollen.

Etwa 75 Kräfte waren bei dem Großbrand im Einsatz. Mehrere hundert Meter Schlauchleitungen mussten zu den nächstgelegenen Hydranten verlegt werden. Mit einem Spezialfahrzeug stellte man weitere rund 9.000 Liter Löschwasser bereit.

„Während mehrere Trupps mit der Brandbekämpfung beschäftigt waren, konnte mit Hilfe des Pächters und dessen Traktor eine Brandschneise in die Strohmiete geschlagen werden, um ein Übergreifen des Feuers auf die gesamte Strohmiete zu verhindern“, berichtet Longerich. Durch diese Maßnahme habe die Feuerwehr etwa ein Drittel der Strohmiete retten können. Unterstützung erhielt die Haaner Feuerwehr aus Erkrath. Zudem wurden das THW und das Deutsche Rote Kreuz alarmiert.

Gegen kurz nach 14 Uhr sei das Feuer unter Kontrolle gewesen, Nachlöscharbeiten schlossen sich an.