Händels Oratorium „Theodora“ mit Joyce DiDonato

50
Joyce DiDonato. Foto: Simon Pauly
Joyce DiDonato. Foto: Simon Pauly

Essen. Joyce DiDonato spielt am Freitag, den 26. November, um 20:00 Uhr in der Philharmonie Essen.

-Anzeige-

Georg Friedrich Händels Oratorium „Theodora“ kommt am Freitag, 26. November, um 20:00 Uhr in der Philharmonie Essen in einer Weltklasse-Besetzung zur konzertanten Aufführung: Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato ist als Irene zu erleben, die Titelpartie übernimmt mit Lisette Oropesa eine von der New Yorker MET bis zur Wiener Staatsoper gefeierte Sopranistin. Hochkarätig besetzt sind auch die weiteren Rollen mit Michael Spyres (Septimius), John Chest (Valens) und Paul-Antoine Bénos-Djian (Didymus). Instrumentalensemble und Chor Il Pomo d’Oro musizieren unter der Leitung von Maxim Emelyanychev. Händel selbst hielt „Theodora“ für eines seiner bedeutendsten Werke. Es ist neben dem „Messiah“ außerdem das einzige Oratorium, in dem der Barockkomponist eine christliche Geschichte erzählte: Im antiken Antiochia widersetzt sich die Christin Theodora den Zwängen der römischen Besatzer und wählt mit ihrem römischen Geliebten als Märtyrerin den Tod. Das Religions- und Liebesdrama zeichnet sich durch besondere musikalische Innerlichkeit aus.

Die Aufführung des Oratoriums in der Philharmonie Essen wird aufgenommen und als CD für das Label Warner Classics produziert.

Karten (€ 25,00-75,00) sind erhältlich im TicketCenter der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr), an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10 (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr), telefonisch unter T 02 01 81 22-200 (Mo und Sa 10:00-16:00 Uhr; Di-Fr 10:00-18:00 Uhr) sowie online unter www.theater-essen.de.