Laster umgekippt: Fahrer hatte über zwei Promille

241
Umgekippt: Der Lastwagen liegt auf einem Feld. Foto: Polizei
Umgekippt: Der Lastwagen liegt auf einem Feld. Foto: Polizei

Ratingen. In der Nacht zu Mittwoch ist es an der Mettmanner Straße in Ratingen zu einem Lkw-Unfall gekommen.

Die Feuerwehr rückte aus. In der Erstmeldung hieß es, eine Person sei in einem Fahrzeug eingeklemmt. Vor Ort fanden die Retter einen Lastwagen auf der Seite liegend vor, der Fahrer befand sich in der Fahrerkabine und konnte diese nicht selbstständig verlassen. Kräfte der Feuerwehr bargen den Mann.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 2.30 Uhr, als ein 44-Jähriger mit seinem Lkw über die Mettmanner Straße gefahren war im Bereich der Bushaltestelle „Schule Nußbaum“ ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über die Sattelzugmaschine verloren habe. Der Lkw kam samt Anhänger von der Straße ab. „Hierbei kippte das Gespann auf die rechte Seite und landete etwa zwei Meter unterhalb der Straßenkante seitlich auf einem Feld“, so die Polizei.

Nach der Bergung des Mannes stellten Polizeibeamten fest, dass der 44-Jährige unter „ganz erheblichem Alkoholeinfluss“ stand. „So schwankte der Mann und lallte beim Sprechen“, berichtet die Polizei. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Die Ladung des Anhängers – laut Polizei Pakete der DHL mit Kleidung – seien nach ersten Erkenntnissen nicht nennenswert beschädigt worden. Während der Bergungsarbeiten war die Mettmanner Straße bis etwa 4 Uhr morgens komplett gesperrt.