Notfall am Steuer: 71-Jähriger stirbt nach Reanimation in Klinik

807
Einsatzkräfte an der Unfallstelle in Hilden. Foto: Polizei
Einsatzkräfte an der Unfallstelle in Hilden. Foto: Polizei

Hilden. Am Morgen ist ein 71-jähriger Autofahrer aus Düsseldorf auf dem Ostring gestorben, laut Polizei höchstwahrscheinlich an den Folgen eines internistischen Notfalls.

Nach Angaben der Polizei kam es gegen 8.30 Uhr zu dem tragischen Vorfall. Der 71-Jährige sei mit seinem Opel über den Hildener Ostring in Richtung Hochdahler Straße gefahren. Dabei sei er ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn abgekommen und dort mit seinem Kleinbus an einer Leitplanke zum Stillstand gekommen.

„Alarmierte Rettungskräfte waren schnell am Einsatzort und stellten fest, dass der Fahrer, der alleine im Auto war, nicht mehr bei Bewusstsein war und keinen Puls hatte“, berichtet die Polizei. Die Rettungskräfte reanimierten den Mann an der Unfallstelle und brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort sei der 71-Jährige einige Stunden später verstorben.

„Nach dem derzeitigen Stand der Unfallermittlungen geht die Polizei aktuell von einem internistischen Notfall als Unfall- und Todesursache aus“, so die Behörde.