Corona: Neue Impfstellen in Hilden und Langenfeld

1881
Einem Mann wird eine Spritze in den Oberarm gegeben. Foto: pixabay/symbolbild
Einem Mann wird eine Spritze in den Oberarm gegeben. Foto: pixabay/symbolbild

Hilden/Langenfeld. Der Kreis Mettmann eröffnet weitere dezentrale Impfstellen im Kreis Mettmann: Standorte in Hilden und Langendfeld kommen hinzu.

Ergänzend zu den Impfangeboten der niedergelassenen Ärzte sowie den mobilen Impfaktionen bietet der Kreis Mettmann ab kommender Woche Impfungen in den dezentralen Impfstellen in Hilden und Langenfeld an. In allen dezentralen Impfstellen wird mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna geimpft. Es ist kein Termin erforderlich.

In Velbert wird bereits dieses Wochenende wieder von 10 bis 18 Uhr geimpft (Fontanestraße 7; Zugang erfolgt über Papenfeld 12). Um einen Verkehrsstau zu verhindern, gilt in den nächsten Wochen jeweils von samstags, 7 Uhr, bis sonntags, 18 Uhr, in der Straße Papenfeld eine Einbahnstraßenregelung. In Kürze werden weitere dezentrale Impfstellen im Kreisgebiet eröffnen.

Am Mittwoch, 1. Dezember beginnt der Betrieb in der dezentralen Impfstelle in der Langenfelder Stadthalle (Hauptstraße 129; Zugang erfolgt über das Seitenfoyer). Mittwochs bis freitags wird hier von 10 bis 18 Uhr geimpft.

In Hilden eröffnet die dezentrale Impfstelle in der Klinik im Park (Hagelkreuzstraße 37) am Donnerstag, 2. Dezember. Impfungen werden bis auf Weiteres von mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr durchgeführt.

Es sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen möglich. Auffrischungsimpfungen können sechs Monate nach der Zweitimpfung sowie vier Wochen nach einer Impfung mit Johnson & Johnson durchgeführt werden. Geimpft werden Personen ab 12 Jahren.

Um Wartezeiten zu verkürzen bittet der Kreis Mettmann, bereits vorab das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen des Robert Koch-Instituts ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen.