Aktion in Heiligenhaus: 117 Menschen kommen zur Erstimpfung

246
Impfwillige können sich gegen das Coronavirus schützen lassen. Symbolfoto: Mathias Kehren
Impfwillige können sich gegen das Coronavirus schützen lassen. Symbolfoto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Bei der Impfaktion am Familienzentrum Nonnenbruch in Heiligenhaus haben sich insgesamt 346 Personen impfen lassen, 117 davon haben ihre Erst-Impfung bekommen. Das berichtet die Krankenkasse AOK.

Am Caritas-Kindergarten und Familienzentrum Nonnenbruch in Heiligenhaus haben das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverbandes Mettmann, und die AOK Rheinland/Hamburg eine Impfaktion durchgeführt. Der Andrang sei erwartungsgemäß groß gewesen, berichtet die AOK. Alle Impfwilligen seien von der Einrichtung mit Heißgetränken versorgt worden, um die Wartezeit trotz kälterer Temperaturen möglichst angenehm zu verbringen.

Geimpft wurde, wer wollte. Am Ende wurden insgesamt 346 Menschen mit einem Impfschutz versorgt, 117 davon sogar das erste Mal. „Die Tatsache, dass wir aktuell mit unseren mobilen Angeboten so viele Menschen erreichen können, gibt uns die Bestätigung, weiter an der Immunisierung der Bürgerinnen und Bürger mitzuwirken“, Stefanie Betzer, Regionaldirektorin der AOK in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann.

Weitere Angebote schaffen

„Wir sind im engen Austausch mit dem Kreis Mettmann und den Verantwortlichen der Koordinierenden Covid-Impfeinheit, um hier weitere Möglichkeiten für die Bevölkerung zu schaffen“, so Stefanie Betzer. Und weiter: „Dabei diskutieren wir natürlich auch über fest installierte Impfstellen, um – unabhängig von Wind und Wetter – ein weiteres Angebot zu schaffen.“