„Interaktiv“ gegen Rheinhausen endet mit Remis

45
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Das Spiel dominiert, zwischenzeitlich mit bis zu sieben Toren geführt und und am Ende trotz eines 27:25-Vorsprungs 53 Sekunden vor dem Schlusspfiff nur einen Punkt geholt – das ist die Bilanz von Interaktiv-Handball im Spiel gegen Rheinhausen.

Die Ratinger konnten nach dem 27:27 (15:11)-Remis beim OSC Rheinhausen am Sonntagabend nicht wirklich zufrieden die Heimfahrt antreten. „Wir hatten es in diesem Spiel selbst in der Hand, das Feld als Sieger zu verlassen. Am Ende ist das ein verlorener Punkt“, sagte interaktiv-Co-Trainer Benjamin Karmaat.

Dabei hatte die Mannschaft von interaktiv-Trainer Ace Jonovski gerade die erste Spielhälfte lange dominiert. Die Gastgeber taten sich schwer, sich gegen die konzentrierte Defensive sowie den gut aufgelegten Sebastian Büttner im Tor Treffer zu erarbeiten. Und auch das Ratinger Angriffsspiel lief bis dato weitgehend rund. Entsprechend bauten die Gäste ihre frühe 3:1-Führung (4.) über 8:4 (12.) und 12:6 (17.) kontinuierlich bis auf 14:7 (24.) aus. Doch bis zur Pause lief mit einem Mal nicht mehr allzu viel zusammen. „Da haben wir durch zu viele Fehler etwas die Spielkontrolle aus der Hand gegeben“, sagte Karmaat.

Die Folge: Der OSC konnte binnen fünf Minuten einen 4:0-Lauf zum 11:14-Anschluss hinlegen. In die Pause ging es für das Jonovski-Team dann immerhin noch mit einer 15:11-Führung.

Nach dem Wiederanpfiff verlief die Begegnung zunächst ausgeglichen. Dann schlichen sich allerdings erneut zu viele Fehler ins interaktiv-Spiel ein. Dies nutzten die Rheinhausener, um sich nach und nach Vorteile zu erspielen. So folgte der erstmalige Ausgleich (18:18, 45.) wenig überraschend. Doch interaktiv ließ sich davon nicht beirren und antwortete in den folgenden drei Minuten mit drei Treffern in Serie.

Doch auch die 21:18-Führung (48.) sollte kein Ruhekissen für die Ratinger sein. Zwar hielten die Schützlinge von Ace Jonovski bis wenige Sekunden vor dem Abpfiff eine Zwei-Tore-Führung, doch die nie aufsteckenden Gastgeber kamen nach einem neuerlichen Ballverlust von interaktiv praktisch mit dem Schlusspfiff noch zum Ausgleichstreffer.

Statistik: Büttner, Karic (Tor) – Hadzic, Markotic (2), Claussen, Stock, Sabljic (5), Oelze (7/2), Mensger (2), Nuic (4), Ciupinski (7), Crnic, Koenemann, Sete.