NBV-Damen klettern an Tabellenspitze

57
Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar konnte gleich zwei Punkte zum 4:2-Sieg gegen Blau Schwarz Düsseldorf beitragen. Im Einzel gewann die Spielerin der ersten NBV-Damen mit 6:4, 6:1 und im Doppel 6:2, 6:4 an der Seite von Evelyn Altmaier. Archivfoto: NBV
Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar konnte gleich zwei Punkte zum 4:2-Sieg gegen Blau Schwarz Düsseldorf beitragen. Im Einzel gewann die Spielerin der ersten NBV-Damen mit 6:4, 6:1 und im Doppel 6:2, 6:4 an der Seite von Evelyn Altmaier. Archivfoto: NBV

Velbert. Eine starke Leistung zeigen die ersten Damen des Netzballvereins bisher in der Niederrheinliga. Mit einem 4:2-Sieg bei Blau-Schwarz Düsseldorf sind sie jetzt an die Tabellenspitze geklettert. Es berichtet Katja Ihlo.

Nach ihrem 4:2 Auftakterfolg gegen den amtierenden Deutschen Meister in der Sommersaison in der Bundesliga, dem TC Bredeney, mussten die Netzballerinnen zwar im zweiten Spiel eine 1:5 Niederlage gegen den Gladbacher HTC hinnehmen, konnten aber bei Blau Schwarz Düsseldorf erneut einen Sieg einfahren.

Die Punkte in den Einzeln konnten die Netzballerinnen Evelyn Altmaier mit einem 6:2, 6:3 Sieg und Lauren Wagenaar mit 6:4, 6:1 an den Positionen drei und vier souverän für ihr Team holen.

Im Spitzeneinzel unterlag Isabel Heupgen mit 2:6, 2:6 und Bernice van de Velde mit 4:6, 3:6 an Position zwei.

Nach dem 2:2 Ausgleich konnten die NBV-Damen ihre Stärke im Doppel voll ausspielen. Im ersten Doppel erkämpften sich Heupgen und van de Velde nach einem spannenden Match einen 7:5, 7:5 Sieg. Altmaier und Wagenaar siegten deutlich mit 6:2, 6:4 und erspielten damit den 4:2 Sieg gegen Blau Schwarz Düsseldorf.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage, allerdings auch mit einem Spiel Vorsprung gegenüber ihren Mitstreiterinnen,  setzen sich die NBV-Damen nun an die Tabellenspitze. „Jetzt können wir ganz entspannt in die Weihnachtspause gehen“, freut sich Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar. Das nächste Spiel steht für die Netzballerinnen erst am 23. Januar bei Bayer Wuppertal an. „Dann greifen wir aber erneut an, auf uns warten noch zwei echte Herausforderungen“, kündigt Wagenaar auch im Hinblick auf das letzte Spiel gegen den starken Rochusclub Düsseldorf an.

Erste Herren verlieren gegen HTC Gladbach

Die ersten NBV-Herren mussten hingegen eine Niederlage in der Niederrheinliga hinnehmen. Der Gladbacher HTC lief in einer sehr starken Besetzung am Kostenberg auf. NBV-Spitzenspieler Tom Schönenberg lieferte sich ein hochklassiges Duell mit Tim Sandkaulen. Schönenberg hatte selbst drei Matchbälle, verlor aber am Ende mit 2:6, 6:4 und 12:14.

Einen Punkt konnten Schönenberg und NBV-Cheftrainer Mark Joachim im ersten Doppel mit 6:4, 6:4 einfahren, die weiteren Punkte gingen an die Gladbacher zum 1:5 Endstand: Mark Joachim: 1:6, 5:7, Oliver Bodenröder 3:6, 1:6, Niclas Schmitz 3:6, 0:6, Bodenröder mit Schmitz 4:6, 4:6.

Auch für die ersten Herren geht es erst im neuen Jahr weiter, am 15. Januar treten die Netzballer auswärts beim TV Osterrath an.

Schon am nächsten Samstag sind aber wieder die zweiten Damen im Einsatz. Nach zwei Auftaktsiegen und als Tabellenführer spielen sie zuhause in der Bezirksliga gegen Blau Weiß Elberfeld.