Velbert: „Abfallkalender ist passé“

1978
Der neue
Der neue "Abfallwegweiser" soll künftig in Velberter Haushalten als Nachschlagewerk für Entsorgungsfragen dienen. Gestaltet hat ihn Kübra Jung (TBV Servicecenter) mit Informationen, die TBV-Abfallberater Marius Walther zusammengetragen hat. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Technischen Betriebe (TBV) geben dieses Jahr zum ersten Mal seit 30 Jahren keinen Abfallkalender mehr heraus. Stattdessen hilft der „Abfallwegweiser“, der Anfang Dezember verteilt wird, beim Umstieg auf digitale Angebote. Auf Anfrage verschicken die TBV einen Ausdruck mit den individuellen Abfalldaten für das Jahr 2022.

-Anzeige-

Gut 30 Jahre lang haben die Technischen Betriebe jedes Jahr einen Abfallkalender herausgegeben. Im letzten Jahr waren es 54.000 Exemplare, die an alle Velberter Haushalte verteilt wurden. „Das entspricht ungefähr 5.000 Kilo Papier, was mit viel Energie, Holz und Wasser hergestellt werden musste“, rechnet Marius Walther, Abfallberater bei den TBV, vor. Das habe den Ausschlag gegeben, warum man bei den TBV nun einen neuen, umweltfreundlicheren und Ressourcen schonenderen Weg eingeschlagen hat.

Statt des Abfallkalenders wird nun der Abfallwegweiser verteilt. Dieser informiert unter anderem darüber, wie die Velberterinnen und Velberter auch ohne den gewohnten Abfallkalender ihre Mülltonnen pünktlich zur Abfuhr bereit stellen. Dafür verweisen die TBV auf ihre gleichnamige App, die in den gängigen App-Stores für Smartphones zur Verfügung steht. Des Weiteren gibt es auf der Internetseite der Betriebe (www.tbv-velbert.de) die Möglichkeit, einen auf die Abfuhrtermine in der eigenen Straße angepassten Abfallkalender selbst auszudrucken. Wer möchte, kann solch einen Ausdruck bei den TBV anfordern (Tel.: 02051/262626). Dieser wird dann zugeschickt oder kann abgeholt werden.

Im Abfallwegweiser sind alle wichtigen Informationen zur richtigen Trennung und Entsorgung verschiedener Abfälle erläutert. Von Altpapier über Biomüll und Glas bis hin zu Schadstoffen und Sperrmüll widmen sich mehrere Seiten den häufigsten Entsorgungsfragen. Alles ist anschaulich illustriert und verschlagwortet, sodass der neue Abfallwegweiser künftig als Nachschlagewerk in Velberter Haushalten dienen kann. Auch dem Abfall, der noch gar nicht entstanden ist, ist im Wegweiser ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem es explizit um das Thema Abfallvermeidung geht.

„Der Abfallkalender, wie er seit über 30 Jahren existiert hat, ist passé“, sagt Sven Lindemann, Geschäftsführer der TBV. Damit werde das Unternehmensziel verfolgt, schrittweise „umweltfreundlicher und digitaler“ zu werden. Der Informationsgehalt des Kalenders, also der Abfuhrtag, sei außerdem überschaubar gewesen. Zudem habe die Trennung von Abfuhrterminen an geraden und ungeraden Wochen auch immer mal wieder zu Irritationen geführt. Diese Probleme dürften mit den digitalen Angeboten nun ebenfalls passé sein, ist man sich bei den TBV sicher.

Der Abfallwegweiser erscheint einmalig. Neuauflagen sind nur bei wesentlichen Änderungen geplant. 11.000 Nutzerinnen und Nutzer hat die TBV-App, die seit gut einem Jahr auf dem Markt ist. Insgesamt sind die Technischen Betriebe für rund 42.000 Haushalte in Velbert zuständig.